1. Ratgeber
  2. Gesundheit & Ernährung

Kaffee enthält meist mehr Koffein als Energydrinks

Kaffee enthält meist mehr Koffein als Energydrinks

Leipzig (dpa/tmn) - Kaffee ist das beliebteste Getränk der Deutschen. Und das trotz oder gerade wegen des Koffeins. Im Durchschnitt enthält ein Kaffee mehr davon als ein Energygetränk.

Kaffee enthält im Durchschnitt mehr Koffein als Energydrinks. Bis zu 320 Milligramm (mg) pro Liter Energydrink sind nach Angaben der Verbraucherzentrale Sachsen erlaubt. Eine Dose mit 250 Milliliter (ml) kann also bis zu 80 mg enthalten. Zum Vergleich: In der gleichen Menge Kaffee stecken im Durchschnitt 100 mg Koffein. Die Verpackung eines Energydrinks muss den Verbraucherschützern zufolge mit der Aufschrift „erhöhter Koffeingehalt“ gekennzeichnet sein, wenn sie mehr als 150 mg Koffein pro Liter enthält. Das entspricht 37,5 mg pro 250-ml-Dose.

Allerdings können Energydrinks noch weitere Zutaten zugefügt sein, die anregend wirken und damit den leistungssteigernden Effekt verstärken. Guaranaextrakt zum Beispiel ist ebenfalls koffeinhaltig und kann dazu führen, dass der Konsument eines so angereicherten Energydrinks mehr Koffein zu sich nimmt, als er denkt.

Koffein ist wegen seines leistungssteigernden Effekts eine typische Zutat von Energydrinks. Es regt das zentrale Nervensystem an und erhöht die Durchblutung. Auch Darmbewegung und Nierentätigkeit fördert es.

Im Prinzip unnötig, weil es beim Stoffwechsel des Körpers entsteht, sei die Zugabe von Taurin zu einem Energydrink, erläutern die Verbraucherschützer. Es dürfe bis maximal 4000 mg pro Liter enthalten sein. Dass es unabhängig von Koffein die Leistung steigert, sei außerdem nicht bewiesen.