Heiße Luft für mehr Aromen Gemüseschaumsuppe mit geschmortem Spinat

Hamburg · Gemüse auskochen bringt ja schon Geschmack. Intensiver wird es, wenn man alle Zutaten in der Suppe belässt. Food-Blogger Manfred Zimmer zündet aber noch eine Aromastufe - mit dem Pürier-Trick.

Durch das Pürieren wird die Gemüsesuppe nicht nur schaumig. Die entstehenden Luftbläschen sorgen auch dafür, dass das Aroma noch intensiver empfunden wird.

Durch das Pürieren wird die Gemüsesuppe nicht nur schaumig. Die entstehenden Luftbläschen sorgen auch dafür, dass das Aroma noch intensiver empfunden wird.

Foto: Manfred Zimmer/herrgruenkocht.de/dpa

Zutaten ihre Aromen zu entlocken, ist in der Geschichte des Kochens ein großes Thema. Eine der bekanntesten und einfachsten Methoden innerhalb der Gemüseküche ist sicherlich das Kochen von Suppen.

Um noch mehr Aroma rauszuholen und den Geschmack zu intensivieren, kann man Suppen nach dem Kochen pürieren und anschließend durch ein feines Sieb geben. Alle Gemüsearomen sind nun in der aufgefangenen Flüssigkeit enthalten. Ich finde das faszinierend. Deshalb habe ich mich für diese Technik entschieden.

Zum Schluss schlage ich die Suppe noch mit dem Pürierstab schön luftig auf. Und als Krönung gebe ich etwas in Knoblauch geschmorten Blattspinat und leicht geröstete getrocknete Aprikosenstücke dazu.

Zutaten für 2 Portionen:

Für die Gemüseschaumsuppe: 2 Schalotten, 1 Knoblauchzehe, 300 g Sellerie, 400 g mehligkochende Kartoffeln, 120 g Lauch, ca. 600 ml Gemüsebrühe, 100 ml Sahne (30 % Fett), Muskatnuss, Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Für den Spinat: 30 g Blattspinat, 1 Knoblauchzehe, etwas Olivenöl, Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Für die Aprikosenstücke: 25 g getrocknete, ungeschwefelte Aprikosen, 1 TL Olivenöl

Zubereitung:

1. Die Schalotte und die Knoblauchzehe in Würfelchen schneiden.

2. Die geschälte Sellerie sowie die geschälten Kartoffeln in Würfel schneiden.

3. Den Lauch in Ringe schneiden.

4. 4 EL Olivenöl in einem Suppentopf erhitzen.

5. Die Schalotten- und Knoblauchwürfel darin andünsten.

6. Die Sellerie- und Kartoffelstücke sowie die Lauchringe dazugeben und ca. 3 Minuten andünsten.

7. 600 ml Gemüsebrühe (auf jeden Fall sollte das Gemüse bedeckt sein) in den Topf zum Gemüse geben. Ca. 15 Minuten kochen, bis das Gemüse weich ist.

8. Die Suppe fein pürieren und durch ein Haarsieb geben. Dazu am besten die pürierte Suppe mit der Unterseite eines Suppenlöffels gegen das Haarsieb drücken. Die Flüssigkeit mit einer Schüssel auffangen. Es sollte nur eine geringe Menge feste Masse im Sieb übrig bleiben.

9. Die aufgefangene Flüssigkeit in einen Suppentopf umgießen. 100 ml Sahne dazugeben und umrühren.

10. Vom Blattspinat die Stängel unten entfernen und alles in breite Streifen schneiden.

11. Die Knoblauchzehe in Würfel schneiden.

12. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Knoblauchwürfel darin andünsten. Dann den Spinat darin schmoren, bis er schön weich ist. Mit Salz und Pfeffer würzen.

13. Die getrockneten Aprikosen in einem kleinen Topf mit 1 TL Olivenöl kurz erhitzen.

Finish

14. Die Suppe erhitzen und mit Salz, Pfeffer und etwas frisch geriebener Muskatnuss würzen. Dann schaumig pürieren.

15. Die Suppe in die Teller geben und den Spinat und die Aprikosenstücke obenauf legen.

Mehr Rezepte unter https://www.herrgruenkocht.de

© dpa-infocom, dpa:240228-99-148417/2

(dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort