1. Ratgeber
  2. Gesundheit & Ernährung

Für die Schönheit unters Messer? – oder lieber doch nicht!

Ratgeber : Für die Schönheit unters Messer? – oder lieber doch nicht!

Nicht invasive und minimal-invasive Schönheitsbehandlungen sind sehr beliebt. Dabei ist die Vielfalt effektiver und dennoch sanfter Behandlungsmethoden in den letzten Jahren stark gestiegen.

Viele Frauen, die mit den Ergebnissen von Anti-Falten-Cremes oder Beauty-Seren nicht zufrieden sind, wünschen sich ambulante Behandlungsmöglichkeiten, die sich einfach in den Alltag einplanen lassen, Beauty-to-go sozusagen. Minimal-invasive und nicht invasive Methoden kommen ohne Operation und Vollnarkose aus. Sie sorgen für ein frischeres Aussehen ganz ohne Skalpell.

Injizierbare Filler – das geht unter die Haut

Füllstoffe, oder Darmalfiller genannt, sind eine Wunderwaffe für schöne und faltenfreie Haut. Dabei spritzt der Arzt die Substanzen direkt unter die Haut und polstert so die Falten von innen auf. Damit lassen sich auch bestimmte Gesichtspartien etwas mehr betonen, beispielsweise die Wangen oder die Kinn-Kiefer-Linie. Diese Gesichtsmodellierung ist auf der Basis von Hyaluronsäure besonders beliebt. Dabei handelt es sich um einen natürlichen Hautbestandteil mit ausgezeichneten feuchtigkeitsspeichernden Eigenschaften. Sie wirkt wie ein Jungbrunnen für durstige Haut. Diese Behandlung ist ideal für alle, die nicht aussehen wollen wie nach einer Schönheitsbehandlung beim Arzt. Sie sorgt für ein frisches und erholt aussehendes Gesicht. Mit Calciumhydroxylapatit-Filler entsteht ein langfristiger Effekt. Die Substanz glättet die Falten sofort und regt die Produktion von körpereigenem Kollagen an. Da der Körper die meisten Dermalfiller im Lauf der Zeit abbaut, ist es notwendig, die Behandlung nach ein paar Monaten zu wiederholen. Die beste Anlaufstelle für diese Behandlung ist ein Facharzt, der sich auf Ästhetikbehandlungen spezialisiert hat.

Ultraschall strafft die Haut

Ultraschall hat viele Anwendungsmöglichkeiten, nicht nur für Untersuchungen oder fürs Zähneputzen. Bei der Ultherapy-Methode kommen mikrofokussierte Ultraschallwellen zum Einsatz, die der Arzt tief in die unteren Hautschichten sendet. Das wirkt anregend auf das Gewebe und die Hautstrukturen erneuern sich. Bei dieser Methode kommt es nicht zu Verletzungen der Hautoberfläche. Damit sind auch keine Regenerationszeiten einzuhalten. Der Behandlungseffekt ist nicht sofort zu sehen. Er zeigt sich erst nach drei bis sechs Monaten, wenn sich die Haut ganz natürlich von innen regeneriert hat. Auch bei dieser Behandlung ist nicht zu sehen, dass etwas „gemacht“ wurde. Bei der Behandlung kann der Arzt anhand der Ansicht auf seinem Monitor entscheiden, wo und wie tief die Ultraschallimpulse zum Einsatz kommen. Der richtige Ansprechpartner für diese Behandlung sind Dermatologen und Fachärzte für ästhetisch-plastische Behandlungen.

Botulinum – entspannte Mienen

Die Gesichtsmuskeln sind sehr aktiv, vom strahlendsten Lächeln bis zum bösen Blick ist alles drin. Auf Dauer kann diese ständige Aktivität zu Fältchen führen, die sich an Augen, Stirn und Mund zeigen. Gegen diese Mimikfalten helfen Injektionen mit Botulinum. Die Injektion des Serums erfolgt direkt in den Muskel, der für die Fältchen verantwortlich ist. Der Wirkstoff sorgt für Entspannung und die Falten glätten sich. In vielen Fällen verschwinden sie sogar ganz. Bis der Behandlungseffekt eintritt, dauert es wenige Tage. Botulinum ist ein Eiweißstoff aus Bakterien, der sich mit der Zeit abbaut. Deshalb ist es notwendig, diese Behandlung regelmäßig zu wiederholen. Ein spezialisierter Facharzt für Ästhetikbehandlungen oder ein Dermatologe führt diese Behandlung durch.

Peelings machen die Haut samtig weich

Bei vielen Frauen gehört das Peeling zum regelmäßigen Pflegeprogramm. Es macht die Haut zart, entfernt alte Hautschüppchen und macht sie aufnahmefähiger für Pflegeprodukte. Foto: Pixabay/misspokallo (CC0 Public Domain)

Peelings sind für viele Frauen ein fester Bestandteil der wöchentlichen Beauty-Routine. Sie machen die Haut streichelzart. Medizinische Peelings sind wesentlich effektiver. Der Arzt behandelt dabei die Haut mit Chemikalien, die die oberen Hautschichten sozusagen abschälen. Damit lassen sich Narben glätten, das Hautbild und die Poren verfeinern und erste Fältchen mindern, sogar Altersflecken verschwinden. Es bildet sich neue Haut, die den Teint ebenmäßiger und frischer wirken lässt. Bei einigen dieser Peelings kann es zu langen Ausfallzeiten von mehreren Tagen oder gar Wochen kommen. Diese mechanischen Peelings führen viele Kosmetikinstitute durch. Ein chemisches Peeling sollte unbedingt ein Facharzt durchführen, beispielsweise ein Dermatologe.

Photorejuvenation – Licht für schönere Haut

Photorejuvenation ist eine Anti-Aging-Behandlung, die mit Licht arbeitet. Es verjüngt und verschönert die Haut. Dabei kommen ganz spezielle Lasersysteme zum Einsatz oder die IPL-Technologie. IPL steht für Intense Pulsed Light. Diese Laser leiten Energie in die tieferen Hautschichten und regen die Zellerneuerung an. Die Haut wird unter der lichtbasierten Behandlung schöner, ebenmäßiger und strahlender. Altersflecken, Aknenarben, erweiterte Äderchen und weitere „Makel“ verschwinden damit. Diese Form der Lichttherapie dürfen in Deutschland nur noch Ärzte anbieten. Die Behandlung ist nicht ganz ohne Risiko. Bei falscher Anwendung kann es zu schwerwiegenden Hautschäden kommen.

Vampir-Lifting – Schönheit mit Biss?

Das sogenannte Vampir-Lifting ist eine PRP-Eigenblutbehandlung. PRP bedeutet plättchenreiches Plasma. Dieses Treatment ist bei den Stars sehr beliebt. Dazu entnimmt der Arzt dem Patienten Blut. Anschließend wird das Blut speziell aufbereitet und mit kleinen Injektionen unter die Haut gespritzt. Im Blut sind natürliche Wachstumsfaktoren enthalten, die die Erneuerung der Hautstruktur fördern. Die Haut wirkt wieder jung und frisch. Diese Behandlung ist auch bei Haarausfall oder unschönen Narben sehr wirksam. Ein professionelles Vampir-Lifting bieten viele Beauty-Kliniken an.

Für diese beliebte Behandlungsmethode gibt es ganz spezielle Instrumente, die viele kleine Stiche gleichzeitig setzen können. Foto: Pixabay/jib_enjoy (CC0 Public Domain)

Microneedling - viele kleine Pikse für die Schönheit

Microneedling ist eine sehr beliebte und viel gelobte Schönheitsbehandlung, die es in vielen Arztpraxen bereits als Standardbehandlung gibt. Der Behandler verletzt dabei die Haut gezielt mit vielen kleinen Nadeln. Das regt die Selbsterneuerung an und verbessert die Hautqualität. Je tiefer der Behandler die Stiche setzt, umso größer ist meistens auch der Effekt. Damit lassen sich sogar Dehnungsstreifen mildern und Narben glätten. Bei dieser Beauty-Behandlung ist die Hygiene besonders wichtig, ansonsten können Infektionen entstehen. Deshalb gehört diese Behandlung auf jeden Fall in die Hand eines Facharztes.