Eiswein sollte zum Trinken nicht kälter als zehn Grad sein

Eiswein sollte zum Trinken nicht kälter als zehn Grad sein

Mainz (dpa/tmn) - Eiswein kann direkt im Jahr nach der Lese getrunken werden, und das am besten kühl. Das rät das Deutsche Weininstitut. Wichtig sind aber auch die passenden Gläser.

Eiswein wird kühl genossen. „Die Trinktemperatur sollte aber nicht so kalt wie bei einem Rosé sein“, erläutert Ernst Büscher vom Deutschen Weininstitut in Mainz. Ideal seien zehn bis zwölf Grad. „Ist der Wein zu kalt, kann sich zu wenig Aroma entfalten.“ Etwas erwärme er sich im Glas auch noch.

Geeignet seien Gläser mit kleinen Kelchen oder Sektgläser, da man von Eiswein immer nur kleine Mengen trinkt. Da ein Eiswein durch seine ausgewogene Kombination aus Süße und Säure frisch schmecke und belebe, biete er sich auch als Aperitif an, sagt Büscher.

Mehr von Westdeutsche Zeitung