Bei Bluthochdruck moderat Sport machen

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Wer gegen seinen Bluthochdruck Sport macht, sollte sich dabei nicht überlasten. Der Puls darf nicht zu stark steigen. Tabu ist das Training, wenn die Werte höher als 160/95 mmHg liegen.

Ausdauertraining wie Joggen, Radfahren, Schwimmen oder Tennis ist nur geeignet, wenn es ohne Ehrgeiz und nicht unter Wettkampfbedingungen betrieben wird. Diese Empfehlungen gibt die Deutsche Herzstiftung in Frankfurt Bluthochdruckpatienten.

Der Blutdruck gilt als hoch, wenn er über 140/90 mmHg liegt. Ohne Behandlung kann das der Stiftung zufolge zu schweren bis lebensgefährlichen Erkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall und Nierenversagen führen. Pro Woche drei bis fünf Trainingseinheiten von mindestens einer halben Stunde bewirken aber bei vielen Menschen, dass der Blutdruck um fünf bis zehn mmHg sinkt. Daneben wirken sich Abnehmen und eine gesunde Ernährung mit wenig Kochsalzkonsum und mäßigem Alkoholkonsum positiv aus.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort