Artischockenblätter durch die Zähne ziehen

Artischockenblätter durch die Zähne ziehen

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Frisch gekochte Artischocken sind eine Delikatesse. Um in den Genuss zu kommen, muss man allerdings wissen, wie man sie isst. Etikettetrainerin Lis Droste aus Frankfurt klärt darüber auf.

„Die Artischocke wird im Ganzen auf einem Teller serviert. Man zupft die Blätter einzeln von außen nach innen mit den Händen ab“, erläutert Lis Droste. Das Blatt wird dann in eine Soße getunkt. Klassiker ist eine Vinaigrette. „Den unteren fleischigen Teil zieht man dann durch die Zähne.“

Das restliche Blatt kommt dann entweder auf einen bereitstehenden leeren Teller oder wird, wenn es keinen extra Teller für den Abfall gibt, ordentlich am Tellerrand abgelegt. Ist das letzte Blatt abgezupft, kommt für viele die wahre Köstlichkeit: der Artischockenboden. Er muss allerdings erst vom sogenannten Heu befreit werden, das ungenießbar ist. „Den Boden hält man mit der Gabel fest und schneidet das Heu mit dem Messer flach ab“, erklärt Droste, die Mitglied in der Vereinigung Etikette Trainer International ist. Dann könne der Boden stückweise mit der Soße verspeist werden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung