Keine Angst vor der Pleite - Investmentfonds sind konkurssicher

Berlin (dpa/tmn) - Sichere Anlagestrategien - danach suchen viele Menschen. Da Investmentfonds als unsicher gelten, schrecken manche davor zurück. Dabei sind sie in Deutschland vor dem Konkurs sicher.

Wer sein Geld in Fonds angelegt hat, braucht keine Angst vor einer Pleite der Investmentgesellschaft zu haben. Denn Investmentfonds gelten als gesetzlich geschütztes Sondervermögen. Darauf weist der Bundesverband deutscher Banken in Berlin hin. Das bedeutet: Im Fall einer Insolvenz der Fondsgesellschaft geht das Fondsvermögen nicht in die Konkursmasse ein, sondern bleibt eigenständig erhalten.

Das Recht zur Verwaltung der Sondervermögen geht auf die Depotbank über. Sie kann den Investmentfonds abwickeln und den Erlös an die Anleger verteilen - oder ihn mit Zustimmung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) an eine andere Kapitalgesellschaft übertragen. Wird die Depotbank insolvent, kann die BaFin einen Institutswechsel anordnen. In jedem Fall könne der Anleger weiterhin über seine Fondsanteile verfügen, so der Bankenverband.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort