1. Ratgeber
  2. Geld & Recht

Druckkosten senken, Geld sparen

Technik : Druckkosten senken, Geld sparen

In Zeiten, in denen vermehrt aus dem Home-Office gearbeitet wird, besitzt fast jeder Haushalt einen eigenen Drucker. Mit Tintenstrahldrucker, Laserdrucker oder Multipunktionsgerät werden in Sekundenschnelle Dokumente, Arbeitsunterlagen oder Bahntickets auf Papier gebracht oder vervielfältigt. Was dabei häufig unterschätzt wird: Neben den reinen Anschaffungskosten für die jeweiligen Geräte kommen weitere Ausgaben für Druckerzubehör und Wartung hinzu. Diese können, je nach Drucker, unterschiedlich hoch ausfallen. Durch verschiedene Maßnahmen können Sie langfristig Ihre Ausgaben senken und bares Geld sparen.

Augen auf beim Druckerkauf

Drucker sind heutzutage nicht mehr teuer. Einen regulären Tintenstrahldrucker bekommen Sie oft bereits ab 30 Euro, Multifunktionsgeräte sind ab 50 Euro erhältlich. Achten Sie jedoch darauf, sich nicht von allzu günstigen Preisen blenden zu lassen. Die besagten Geräte können möglicherweise nur mit teuren Originalpatronen der Hersteller genutzt werden, sodass sich der günstige Preis schon nach relativ kurzer Zeit relativiert. Erkundigen Sie sich daher vorab, was die Patronen kosten, die genutzt werden müssen, und ob es möglich ist, diese später nachzufüllen, statt sie neu zu kaufen.

Geld spart zudem, wer günstigere Tinte von Drittanbietern erwirbt. Auch hier sollten Sie jedoch aufpassen: Allzu billige Produkte können unter Umständen Ihren Drucker schädigen.

Weniger Ressourcen verbrauchen

Ressourcenschonend zu drucken, tut nicht nur Ihrem Budget, sondern auch der Umwelt gut. Generell ist der Tintenverbrauch stark davon abhängig, in welcher Qualität und Farbe Sie die Dokumente drucken. Bei einem schnellen Ausdruck für den Hausgebrauch reicht es häufig aus, den Entwurfsmodus zu nutzen. Insbesondere bei hochwertigen Druckern sieht man, zumindest bei Textdokumenten, mit bloßem Auge kaum einen Unterschied. Zudem verringert der Graustufen-Druck die Zeit und den Preis pro Seite um ein Vielfaches.

Weiterhin können Sie den Papier- und Stromverbrauch reduzieren. Das rentiert sich vor allem dann, wenn Sie große Mengen an Schriftstücken drucken. Wählen Sie dafür zum Beispiel eine kleinere Schriftgröße und eine schmalere Schriftart, damit mehr Inhalt auf eine Seite passt. Auch wenn Sie doppelseitig zu drucken, spart das langfristig große Mengen an Papier. Wenn Sie eher wenige Ausdrucke produzieren, lohnen sich Tintenstrahl- statt Laserdrucker, da sie bis zu 80 Prozent weniger Strom verbrauchen.

Sparen beim Kauf von Zubehör

Wie bei jedem Produkt gibt es auch beim Druckerzubehör ab und an die Möglichkeit, Rabatte zu bekommen. Prüfen Sie also am besten Angebote im Fachhandel und bei gängigen Elektronikgeschäften. Außerdem gut zu wissen: Häufig zeigen Drucker zu früh an, dass Patronen gewechselt werden müssen. Wenn Sie dem sofort Folge leisten, verschwenden Sie dadurch Tinte oder Toner. Warten Sie stattdessen, bis Sie beim Drucken tatsächlich Qualitätseinbußen wahrnehmen und setzen Sie erst dann eine neue Patrone ein.

Alte Patronen dürfen Sie übrigens nicht in den Müll wandern, sondern sollten fachgerecht entsorgt werden.