1. Ratgeber
  2. Geld & Recht

Die beliebtesten Zahlungsmethoden

Ratgeber : Die beliebtesten Zahlungsmethoden

Spätestens durch den Siegeszug des E-Commerce und der Digitalisierung hat sich die Zahl der verfügbaren Bezahlmethoden spürbar erhöht. Immerhin müssen Menschen jetzt nicht mehr nur in Ladengeschäften bezahlen, sondern nehmen auch Einkäufe über das Internet vor.

Neben klassischen Bezahlungen in bar oder mit Karte gibt es nun viele digitale Lösungen, um seinen finanziellen Verpflichtungen nachzukommen. Welche Zahlungsmethoden besonders beliebt sind und welche Besonderheiten mit ihnen einhergehen, erklärt dieser Artikel.

Der Rechnungskauf

Bei Online-Bestellungen gehört der Rechnungskauf nach wie vor zu den beliebtesten Bezahlvarianten. Die Menschen finden es angenehm, nicht in Vorleistung gehen zu müssen, sondern eine Ware erst dann zu bezahlen, wenn sie diese erhalten haben. So können sie prüfen, ob mit dem jeweiligen Produkt alles in Ordnung ist und ob dieses ihren Vorstellungen und Wünschen vollkommen entspricht. Gerade bei Online-Käufen ist das wichtig, da die einzelnen Produkte hier nicht wie im Ladengeschäft in die Hand genommen, begutachtet und ausgewählt werden können.

Der Rechnungskauf gehört mittlerweile zu den Klassikern unter den Bezahloptionen. Entsprechend wird er von einer Vielzahl von Geschäften und Anbietern bereitgestellt. Diese versuchen, sich durch unterschiedliche Bezahlmöglichkeiten breit aufzustellen und Menschen mit verschiedenen Vorlieben bei den Bezahlvarianten für sich zu begeistern. Allerdings bevorzugen viele Zahlungsoptionen wie PayPal, da sie ihr Geld hierüber unmittelbar auf dem Konto haben. Durch Maßnahmen wie die Gewährung von Skonto versuchen sie jedoch, ihre Kunden zu einer schnellen und vollständigen Zahlung zu animieren.

Bezahlen mit Kreditkarte

Für viele Verbraucher geht nichts über eine Bezahlung mittels Kreditkarte. Das liegt daran, dass sie hierdurch ausgesprochen flexibel sind. Sie können sowohl im Online-Bereich als auch in einem stationären Ladengeschäft mit einer solchen Kreditkarte bezahlen. Außerdem gibt es Varianten, die international gängig sind und folglich selbst auf Auslandsreisen und bei einem Urlaub in weit entfernten Ländern genutzt werden können. Hinzu kommt, dass viele Anbieter Sicherheiten für missbräuchlich genutzte Kreditkarten bieten, sodass die Verbraucher bestmöglich geschützt sind.

Bevor man sich für ein bestimmtes Modell entscheidet, sollte man einen umfassenden Kreditkarten Vergleich durchführen. So kann man die unterschiedlichen Anbieter und ihre jeweiligen Karten in den Blick nehmen. Unter anderem ist zu klären, ob für das Abheben von Bargeld eine Gebühr anfällt und wie hoch der jährliche Sollzins ist. Außerdem fallen bei einigen Kreditkarten Jahresgebühren an. Des Weiteren sollte geklärt werden, ob eine bestimmte Kreditkarte ein Bonusprogramm bietet und ob eine Fremdwährungsgebühr zu entrichten ist.

Online-Banking

Für regelmäßige Bezahlungen nutzen die meisten Menschen heutzutage das Online-Banking. Die wenigsten gehen noch mit einem ausgefüllten Überweisungsträger zu ihrer Bankfiliale, sondern die meisten entscheiden sich für eine Überweisung mittels Laptop oder Smartphone. Das bietet den Vorteil, dass Bankgeschäfte immer und überall erledigt werden können. Überweisungen sind somit sogar von unterwegs möglich, was eine große finanzielle Flexibilität bedeutet.

Die beliebtesten Zahlungsmethoden
Foto: pixabay.com/Tumisu CCO Public Domain

Grundsätzlich stehen beim Online-Banking dieselben Funktionen zur Verfügung wie beim klassischen Banking. So können beispielsweise Daueraufträge eingerichtet und das Lastschriftverfahren genutzt werden. Auf diese Weise können Überweisungen schnell, einfach und automatisch durchgeführt werden. Des Weiteren ist es über das Online-Banking möglich, ein eigenes Wertdepot zu eröffnen und in Aktien zu investieren. Die Bezahlungen sind dank einer Zwei-Wege-Authentifizierung und verschiedener Verschlüsselungen ausgesprochen sicher.

Digital Wallets

Immer mehr Menschen nutzen ihre Digital Wallets, um Bezahlungen im Einzelhandel vorzunehmen. Hier genügt es meist, eine bestimmte Karte oder das Smartphone an ein Bezahlterminal in dem jeweiligen Ladengeschäft zu halten. Die Bezahlung erfolgt dann innerhalb weniger Sekunden kontaktlos. Das spart eine Menge Zeit und ist deutlich hygienischer und diskreter als andere Bezahloptionen. Allerdings haben einige Nutzer Sicherheitsbedenken und möchten keine Bankdaten auf dem Smartphone hinterlegen.

Digital Wallets werden von ganz unterschiedlichen Anbietern bereitgestellt. Es lohnt sich daher, einen umfassenden Produktvergleich durchzuführen, um genau die Lösungen zu finden, die für einen selbst am besten geeignet sind. Besonders relevant ist die Frage, in wie vielen Geschäften die jeweiligen digitalen Tools akzeptiert werden. Nur wenn die gewählten Digital Wallets etabliert sind und möglichst global eingesetzt werden können, sind sie praxistauglich und erfüllen in allen relevanten Umfeldern ihren Dienst.

Der Einsatz von Schecks

Scheck sind als Bezahloption insbesondere auf Reisen beliebt. Vor allem sogenannte Travelers Cheques (Reiseschecks) bieten ein Höchstmaß an Sicherheit, da sie nur mit der Unterschrift der Nutzer gültig sind. Selbst wenn die Schecks einmal gestohlen werden sollten, stellt dies noch keinen Verlust für die Besitzer dar. Anders sieht das aus, wenn diese viel Bargeld mit sich führen, das dann entwendet wird. Dieses wird nicht so leicht ersetzt.

In der Geschäftswelt kommen Schecks ebenfalls noch häufig zum Einsatz. Zwar erfolgen viele Bezahlungen mittlerweile digital per Online-Banking, einige Arbeitgeber geben aber noch Schecks an ihre Angestellten heraus. Hierdurch sparen sie sich eine Menge bürokratischen Aufwand, da keine großen Mengen an Bargeld vorhanden sein müssen. Die Empfänger der Schecks lösen diese dann bei ihrer Bank ein und erhalten hierfür eine Gutschrift.

Barzahlungen bleiben populär

Barzahlungen sind nach wie vor mit die beliebteste Bezahloption hierzulande. Die Menschen verbinden mit dem Bargeld Flexibilität, Unabhängigkeit und Freiheit. Im Unterschied zu digitalen Bezahlfunktionen hinterlassen sie bei Barzahlungen keinen digitalen Fußabdruck, sodass ihr Kaufverhalten nicht nachvollzogen und analysiert werden kann. Im Namen der Privatsphäre und des Datenschutzes ist das eine Menge wert.

In vielen Bereichen ist es nach wie vor so, dass Barzahlungen nachgefragt sind. Beim Kauf eines Autos bekommen Interessenten häufig einen Barzahlerrabatt, der teilweise erheblich ist. Andere Unternehmen haben ein Interesse daran, die Option zu Barzahlungen zurückzuschrauben, weil sie so einen erheblichen Verwaltungsaufwand einsparen können. Da Barzahlungen bei den Menschen allerdings äußerst beliebt sind, gibt es kaum Unternehmen, die diese Bezahloption nicht anbieten.

Fazit

Mittlerweile gibt es eine beachtliche Zahl an Bezahloptionen, auf die Verbraucher zurückgreifen können. Für Unternehmen bedeutet das, dass sie sich möglichst breit aufstellen müssen, um unterschiedliche Zielgruppen mit jeweils anderen Interessen anzusprechen. Die gängigsten Bezahlvarianten sollten immer vertreten sein, seltenere Lösungen können hingegen einen Wettbewerbsvorteil darstellen, da sie den Kunden einen echten Mehrwert bieten. Hier gezielt auszuwählen und sich für die individuell besten Zahlungsoptionen zu entscheiden, ist eine wichtige Aufgabe.