Dax hat sich in vergangenen 25 Jahren für Anleger ausgezahlt

Frankfurt/Main - Vor 25 Jahren - am 1. Juli 1988 - wurde der deutsche Aktienindex Dax zum ersten Mal berechnet. Trotz vieler Krisen hat sich der deutsche Leitindex seitdem für Anleger ausgezahlt.

Wer vor einem Vierteljahrhundert umgerechnet 1000 Euro in Dax-Werte investiert hat, kann heute über ein Vermögen von rund 7000 Euro verfügen (Stand: Juni 2013). Darauf weist die Aktion „Finanzwissen für alle“ der Fondsgesellschaften hin. Voraussetzung ist, dass die ausgeschütteten Dividenden wieder angelegt wurden.

Der Dax spiegelt die Kursentwicklung der 30 größten und umsatzstärksten deutschen Aktien an der Frankfurter Wertpapierbörse wider. Größe steht dabei für die sogenannte Marktkapitalisierung. Diesen Wert erhält, wer die Zahl der Aktien eines Unternehmens im Handel mit ihrem aktuellen Wert multipliziert. Zusätzlich werden die Aktien gewichtet - eine Aktie mit höherem Umsatz und höherer Marktkapitalisierung bestimmt Auf und Ab des DAX also stärker als ein vergleichsweise kleinerer Wert. Über die Zusammensetzung des Dax entscheidet die Deutsche Börse regelmäßig.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort