1. Ratgeber
  2. Geld & Recht

Bankenverband: Währungen nicht doppelt umtauschen

Bankenverband: Währungen nicht doppelt umtauschen

Berlin (dpa/tmn) - Euro in Dollar und Dollar in Rupie tauschen? Laut dem Bundesverband deutscher Banken ist das keine gute Idee. Er rät vom zweifachen Umtausch von Währungen ab - selbst, wenn der schwache Dollar für deutsche Reisende gerade besonders interessant ist.

Doppelter Umtausch lohnt sich nicht: „Man hat zwei Umtauschgebühren“, erklärt Julia Topar, Sprecherin des Bundesverbands deutscher Banken. Der Verband empfiehlt außerdem, die Zahlungsmittel auf Reisen breit zu fächern: also Bargeld in der Landungswährung mitzunehmen - etwa für das Taxi vom Flughafen zum Hotel - und eine Kredit- und Girokarte dabeizuhaben. „Man sollte sich nicht auf eine Zahlungsart verlassen“, sagt Topar. Wer in entlegenen Regionen unterwegs ist, sollte auch an Reiseschecks denken.

Der Euro ist gerade besonders stark, der Dollar sehr schwach. Für Deutsche, die demnächst in die USA fliegen, wird der Aufenthalt im Land deshalb günstiger. Ob es sich lohnt, jetzt schon Dollar für die baldige US-Reise zu tauschen, können Urlauber im Leistungsverzeichnis ihrer Bank nachschauen.

Es kommt darauf an, welche Gebühren in Deutschland für den Umtausch anfallen und wie hoch die Kosten für das Geldabheben im Ausland sind. Der Währungskurs kann allerdings von Tag zu Tag und die Wechselkonditionen können von Bank zu Bank variieren.