1. Ratgeber
  2. Geld & Recht

Autokauf: Diese Möglichkeiten hat man zur Finanzierung

Autofinanzierung : Autokauf: Diese Möglichkeiten hat man zur Finanzierung

Ein neues Auto muss her. Oftmals ist der Kauf des Fahrzeugs schon von langer Hand geplant und deshalb wurde darauf gespart. Je nach Kaufpreis nimmt man sich jedoch noch weitere Finanzierungsmöglichkeiten dazu oder finanziert das Auto komplett. Eine weitere Möglichkeit, wie man an einen Neuwagen oder einen gebrauchten kommt, ist das Leasing. Wichtig ist generell, dass man sich mit dem Kauf nicht übernimmt und auch nur so viel ausgibt, wie man stemmen kann. Welche Möglichkeiten man zur Finanzierung des Autos hat und wie man es am besten anstellt, haben wir an dieser Stelle zusammengefasst.

Völlig stressfrei: Barzahlung

Wer bei einem Autokauf Bargeld auf den Tisch legt, der ist häufig im Vorteil. Allerdings ist das sehr bildlich gesprochen, denn im Prinzip geht es darum, dass man das Fahrzeug auf einen Schlag bezahlt. Dabei spielt es keine Rolle, ob man es Bar zahlt oder den Betrag überweist.

Der Vorteil dabei ist, dass einem das Auto dann direkt gehört. Man muss in Zukunft keine weiteren Zahlungen tätigen, außer den Fixkosten rund ums Auto. Ein weiterer Vorteil ist der Barzahlungsrabatt, den man mit Autohändlern aushandeln kann.

Damit einem das Auto direkt nach der Zahlung gehört, muss man allerdings sparen. Je nach Einkommen und nach Art des Autos, kann das unter Umständen mehrere Jahre dauern. Wenn man allerdings auf einen fahrbaren Untersatz angewiesen ist, hat man oft nicht die Zeit, um auf das Wunschauto zu sparen.

Ganz klassisch: zahlen per Ratenkredit

Die meisten Autokäufer entscheiden sich für einen Ratenkredit, um ein neues oder ein gebrauchtes Fahrzeug zu finanzieren. Solche klassischen Darlehen haben meist eine Dauer zwischen einem und acht Jahren. Die Dauer hängt natürlich von der Höhe des Betrags, den Raten und den Zinsen ab.

Dabei hat man verschiedene Möglichkeiten. Entweder fragt man bei der eigenen Hausbank an, finanziert über den Autohändler oder nutzt einen Online Kredit. Bei letzterem sollte man sich jedoch genau informieren und die verschiedenen Angebote mit einander vergleichen, um wirklich das beste Preis-Leistungs-Verhältnis für den Kredit zu bekommen.

Der Vorteil bei diesen Krediten, im Vergleich zur Hausbank oder der Finanzierung über den Autohändler, ist, dass man hier den Kredit schnell und unkompliziert bekommt. Eine Schufa-Kontrolle fällt beispielsweise weg und zudem kann man eine kostenlose Beratung per Telefon erhalten.

Entscheidet man sich dazu, das Auto nicht über den Händler oder die Autobank zu finanzieren, kann man zudem von dem Barrabatt profitieren. In der Regel bekommt man den Kredit auf einen Schlag und schnell ausbezahlt. So kann man das Fahrzeug direkt in einer Summe abbezahlen.

Das gilt es beim Kredit zu beachten

Will man einen Kredit aufnehmen sollte man ein paar Dinge im Vorfeld beachten. Zunächst muss man volljährig sein, den Hauptwohnsitz in Deutschland haben und ein deutsches Konto besitzen. Daneben sollte man nachweisen können, dass eine ausreichende Bonität vorhanden ist und dass man ein regelmäßiges Einkommen hat.

Um das alles nachzuweisen sind bestimmte Unterlagen erforderlich:

  • Aktuelle Gehaltsnachweise, Kontoauszüge oder Steuerbescheide, aus denen die Informationen über die finanziellen Verhältnisse hervorgehen.
  • Angaben zum Auto, wie etwa eine Kopie des Kaufvertrags, Kilometerstand sowie die Marke und Typ des Fahrzeugs.

Vor allem bei jungen Erwachsenen, die sich beispielsweise gerade in der Ausbildung befinden, ist es häufig schwieriger eine ausreichende Bonität nachzuweisen. Hier kann ein zweiter Kreditnehmer aushelfen, der über die geforderte Bonität verfügt. Eine weitere Möglichkeit, um seine Kreditchancen zu verbessern, ist eine Bürgschaft der Eltern.

Am Ende der Kreditlaufzeit geht das Auto dann in den Besitz des Käufers über. Viele Banken bieten zudem die Möglichkeit an, die Raten zu erhöhen oder den Kredit komplett früher abzulösen.

Wer bereits Geld für das Auto gespart hat, ist auch hier im Vorteil. Ja nach Höhe des gesparten Betrags, muss der Kredit nicht so hoch ausfallen, was sich gleichzeitig positiv auf die Zinsen auswirkt. Generell empfiehlt es sich als den Autokauf, egal ob Gebraucht- oder Neuwagen, mit einem gewissen Startkapital zu begehen.

Fahren und zurückgeben: Leasing

Beim Leasing handelt es sich um eine Finanzierungsmethode, bei der man das Auto zwar für einen gewissen Zeitraum fährt, es jedoch danach meist zurückgibt. Im Prinzip funktioniert es wie ein Mietvertrag.

Generell sind die monatlichen Kosten dabei geringer als bei der Rückzahlung eines Kredits. Allerdings hat man nach zwei bis drei Jahren kein Auto mehr und das Geld, das man in das geleaste Auto gesteckt hat, ist weg. Manche Anbieter bieten hingegen einen Kauf des Autos nach dem Leasing an.

Drei Wege Finanzierung

Etwa die Hälfte aller Käufer von Neuwagen nutzen die Drei-Wege-Finanzierung. Diese Möglichkeit basiert in den ersten Jahren auf einer Zahlung von Raten, die in der Regel deutlich niedriger sind, als bei einem Ratenkredit. Nach Ablauf einer Frist gibt es dann für den Halter des Autos drei verschiedene Möglichkeiten.

Man kann das Auto für den Restwert komplett übernehmen. Die Finanzierung kann in Form eines klassischen Ratenkredits weiterlaufen. Bei der dritten Möglichkeit wird das Auto einfach zurückgegeben. Die bereits gezahlten Abschläge gehen wie beim Leasing verloren.