Multitasking schadet beim Lernen

Braunschweig/München (dpa/tmn) - Eins nach dem anderen - so erledigen Schüler die Hausaufgaben am schnellsten. Sie fangen also lieber nicht mehrere Aufgaben auf einmal an. Ein solches „Multitasking“ schadet beim Lernen für die Schule nur.

„Es kostet sehr viel Zeit, ist extrem ineffektiv und vernichtet die Konzentrationsfähigkeit“, sagt der Hinforscher Martin Korte von der TU Braunschweig. Wer das Bearbeiten einer schwierigen Aufgabe unterbricht, brauche 12 bis 15 Minuten, um sich wieder in das Problem hineinzudenken, erläutert Korte in der Zeitschrift „Focus Schule“. Schüler konzentrieren sich daher besser immer nur auf eine Sache, rät Korte. „Man macht die Aufgabe, die man macht. Und man macht sie am besten, wenn man sonst nichts nebenher macht.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort