Verdächtige Erklärungen: Kinder verstehen Notlügen schon früh

Verdächtige Erklärungen: Kinder verstehen Notlügen schon früh

Fürth (dpa/tmn) - In manchen Situationen greifen Eltern zu Notlügen, etwa kurz vor dem Schlafengehen. „Das Spielzeug muss jetzt ins Bett“, heißt es dann oder „Alle anderen Kinder aus deiner Kita schlafen auch schon“.

Lange funktionieren solche Manöver aber nicht. Denn schon kleine Kinder ab etwa drei Jahren verstehen, dass manche Erklärungen Notlügen sind, sagt Ulric Ritzer-Sachs. Er arbeitet bei der Online-Beratung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung. Dass Eltern sich ab und zu mit kleinen Not-Erklärungen behelfen, ist aber legitim, solange es nicht zur Gewohnheit wird.

Mehr von Westdeutsche Zeitung