1. Ratgeber
  2. Familie & Jugend

Kinder brauchen nicht immer Programm

Kinder brauchen nicht immer Programm

Bonn (dpa/tmn) - Ob Zoo, Schwimmhalle oder Puppentheater - viele Eltern stehen täglich vor der Frage: Was unternehmen wir heute mit unserem Kind? Doch auch Langeweile kann den Kleinen gut tun.

Eltern sollten den Tag ihres Kindes nicht komplett verplanen. „Kinder brauchen freie Zeit zum Ausruhen, Spielen und Entspannen“, sagt Prof. Hildegard Przyrembel, Kinder- und Jugendärztin im Netzwerk Gesund ins Leben. Die Initiative wird vom Bundesernährungsministerium gefördert. Diese Phasen sind wichtig für die gesunde Gehirnentwicklung des Kindes sowie für das Gedächtnis und das Lernvermögen. In dieser Zeit können Mädchen und Jungen die Informationen aus ihrer Umgebung verarbeiten.

Diese Ruhe fehlt Kindern aber, wenn sie rund um die Uhr bespaßt werden. „Dass sich Kinder auch mal langweilen, gehört zum Tag dazu. Dabei lernen sie, sich selbst zu beschäftigen und entwickeln eigene Ideen“, sagt Przyrembel. Wenn Eltern die Langeweile ihrer Kinder nur schwer aushalten, können sie ihnen zwischendurch eine kleine Aufgabe geben, um sie zu beschäftigen. Die meisten Kinder helfen gern im Haushalt mit, etwa beim Tisch decken oder beim Spülmaschine ausräumen.