1. Ratgeber
  2. Familie & Jugend

Frühjahrsputz für das Auto: Die richtige Reinigung für innen und außen

Pflegetipps : Frühjahrsputz für das Auto: Die richtige Reinigung für innen und außen

Für viele Menschen ist das Auto mehr als nur ein Fortbewegungsmittel. Über die Jahre wächst es einem ans Herz und man verbindet schöne Erlebnisse und Urlaubsfahrten mit ihm. Ein wenig Pflege kann da nicht schaden. Vor allem nach dem Winter haben viele Autos eine grundlegende Reinigung nötig. Mit diesen Tipps wird der fahrbare Untersatz wieder blitzeblank.

Sitze und Fahrzeuginnenraum

Los geht’s mit der richtigen Reinigung des Innenraums. Viele Tipps und Reinigungsmittel aus dem Haushalt lassen sich auch beim Auto anwenden. Der erste Schritt ist immer, mit dem Staubsauger den gröbsten Dreck zu entfernen. Dazu sollte man vorher alle losen Gegenstände wie Flaschen, Kleingeld und Sonnenbrille aus den Ablagen entfernen. Auch die Kindersitze sollten ausgebaut werden. Gleiches gilt für die Teppiche, so lassen sich Fußraum und Sitze leichter absaugen.

Mit einem sauberen Pinsel kann man Staub und Dreck zusätzlich lösen. Besonders zwischen den Sitzen, an der Mittelkonsole und den Türen wird es allerdings eng. Hier helfen die schmalen Aufsätze des Saugers. Ein Trick ist auch, ein Stück flexiblen Gartenschlauch mit etwas Panzerband vorne am Schlauch zu befestigen. Damit kommt man garantiert in jede Ritze des Autos.

Ist das Absaugen erledigt, geht es an die Tiefenreinigung. Vor allem das Lenkrad steht dabei im Fokus. Da es bei jeder Autofahrt berührt wird, ist es ein echter Magnet für Keime. Man sollte es daher leicht mit einem Desinfektionsspray benetzen und nach einigen Sekunden gründlich abwischen. Gleiches gilt für den Schaltknauf. Aber Vorsicht bei Leder, auch auf den Sitzen: Hier sollte man auf spezielle Reiniger zurückgreifen.

Nach dem Winter sind viele Stoffe und Teppiche trotz Absaugen noch etwas schmuddelig. Ein gutes Hausmittel ist handelsüblicher Rasierschaum. Einfach auf die dreckigen Stellen sprühen, mit einem Lappen kurz einreiben und mit einem trockenen Tuch nach ein paar Minuten abtupfen. So lassen sich auch hartnäckige Flecken aus den Stoffen der Sitze entfernen. Das Armaturenbrett und die Plastikteile im Innenraum werden hauptsächlich im Sommer beansprucht: Sie können ausbleichen und im schlimmsten Fall sogar Risse bekommen. Hier sollte man früh schon an später denken und ein Cockpitspray verwenden. Es kostet nicht viel, ist an der Tankstelle zu haben und pflegt die beanspruchten Teile sehr effektiv.

Felgen und Karosserie

Ist der Innenraum sauber, geht es ans Äußere. Natürlich führt der Weg dann in die Waschanlage. Doch welches Programm sollte man wählen? Auf jeden Fall sollte eine Unterbodenwäsche enthalten sein. Nach dem Winter spült diese auch die letzten Salzreste aus allen Spalten und Kanten. Auch eine Behandlung mit Wachs ist hilfreich. Sie frischt den Lack auf und versiegelt ihn zusätzlich.

Problematisch sind oft die Felgen. Sind schon die Sommerreifen montiert, dann sollen auch die dazugehörigen Alufelgen natürlich glänzen. Auf einen Felgenreiniger, der meistens aggressive Chemikalien enthält, kann man aber in vielen Fällen verzichten. Stattdessen lassen sich viele Rückstände auch mit einem feuchten Lappen und Spüliwasser gut entfernen. Nur bei hartnäckigen Flecken empfiehlt sich ein spezieller Reiniger.

Eine effektive Autoreinigung dauert selten länger als eine Stunde, und viele Schritte sind schnell erledigt. Nach getanem Werk ist der eigene Wagen auch langfristig wieder ein echter Hingucker.