Bei Rechtschreibfehlern nicht zu pingelig sein

Bei Rechtschreibfehlern nicht zu pingelig sein

München (dpa/tmn) - Aller Anfang ist schwer - erst recht, wenn Kinder gerade erst die Rechtschreibung lernen. Um sie nicht zu demotivieren, sollten Eltern bei Fehlern nicht zu kritisch sein.

Eltern sollten bei Rechtschreibfehlern nicht zu streng sein. Verbessern sie einen Text ihres Kindes, sollten sie nur einige falsch geschriebene Wörter herauspicken und besprechen. So vermeiden sie es, Kinder zu demotivieren. Gerade Schreibanfänger sollten nicht mit zu vielen Regeln gleichzeitig konfrontiert werden: Es reiche aus, sich auf einzelne Aspekte wie die Großschreibung nach dem Punkt zu konzentrieren, berichtet die Zeitschrift „Focus Schule“.

Lesen trägt ebenfalls dazu bei, Kinder sicherer im Schreiben zu machen. Dabei sollten Eltern ihren Nachwuchs ruhig eigene Texte laut vorlesen lassen. Das sei auch eine gute Möglichkeit um zu überprüfen, ob sie den Sinn des Geschriebenen erfasst haben.