Drei der schönsten Fotomotive in Deutschland

Drei der schönsten Fotomotive in Deutschland

Tosende Gebirgsbäche, schroffe Felsformationen, violette Heidelandschaften und kristallblaue Bergseen - kaum ein Land ist landschaftlich so vielseitig wie Deutschland. Hobbyfotografen finden in nahezu jedem Bundesland stimmungsvolle Fotomotive.

Wir stellen drei der schönsten vor.

Bizarre Wüstenlandschaften im Wattenmeer
450 Kilometer lang und je nach Küstenabschnitt bis zu 40 Kilometer breit: Das deutsche Wattenmeer erstreckt sich an der Nordsee über eine Fläche von rund 9.000 Quadratkilometern und hält damit den Rekord als größtes Wattenmeer der Welt. Dementsprechend viele Möglichkeiten hat man hier, eindrucksvolle Bilder von der bizarren Landschaft zu schießen. Wer eine Nahaufnahme der von Prielen durchzogenen Sandfläche knipst, hat am Ende Bilder, die einer skurrilen Mondlandschaft ähneln. Ebenso spannend wird es, wenn die Flut zurück über die Sandbänke kommt - hier kann man besonders bei Sonnenuntergang Bilder eines Naturspektakels schießen, das seinesgleichen sucht.

Tipp: Es kann sich durchaus lohnen, auch einmal gegen das Licht der untergehenden Sonne zu fotografieren, da so häufig geheimnisvoll anmutende Silhouetten auf den Bildern entstehen. Wichtig ist dabei, dass man selbst nicht in die Sonne blickt und die Arbeit der Kameralinse überlässt. So kann man sich am Ende über eindrucksvolle Naturaufnahmen mit ungewöhnlichen Effekten freuen, die sich auch perfekt für eine professionelle Weiterverarbeitung zu Fotobüchern eignen.

Mystische Bilder im Teutoburger Wald
Die Externsteine im Teutoburger Wald gehören zu den beliebtesten Fotomotiven in Deutschland. Die dreizehn Sandsteinfelsen entstanden Forschern zufolge durch die Auffaltung des Eggegebirges vor etwa 80 Millionen Jahren. Hobbyfotografen können zum einen den Ausblick von der Spitze des "deutschen Stonehenge" aus fotografieren, da ein Stufenweg Besucher bis nach oben hinauf führt. Zum anderen besteht die Möglichkeit, die Steingebilde vor dem dortigen See zu knipsen. Wenn das Licht passend fällt, kann man die Millionenjahre alte Kultstätte in gespiegelter Form im Wasser fotografieren und erhält so eine besonders eindrucksvolle Naturaufnahme.

Tipp: Damit die Fotos nicht verwackeln, ist es ratsam, ein Stativ zu nutzen. Zudem lohnt es sich, den Sonnenstand im Auge zu behalten, um Schatten im Hintergrund zu vermeiden.

Basteibrücke im Elbsandsteingebirge
Auch die Sächsische Schweiz im tschechischen Grenzgebiet bietet allerhand interessante Motive. Die berühmte Basteibrücke gehört zu den beliebtesten Fotomotiven in Ostdeutschland und ermöglicht eingebettet zwischen Elbsandsteinfelsen und tiefen Schluchten atemberaubende Aufnahmen.

Tipp: Profis fotografieren die Basteibrücke besonders gerne im Frühjahr und Herbst, da zu der Zeit häufig Nebelbänke aufziehen, die die Felsen umhüllen und eine besonders mystische Atmosphäre erzeugen. Hier lohnt sich der Einsatz eines Weitwinkelobjektivs, mit dem man die gesamte Schönheit der Landschaft einfangen kann.

Mehr von Westdeutsche Zeitung