1. Ratgeber
  2. Beruf & Bildung

Umfrage: Frauen fragen seltener als Männer nach mehr Gehalt

Mehr Geld für den Job : Umfrage: Frauen fragen seltener als Männer nach mehr Gehalt

Angst vor Zurückweisung: Geht es um Gehaltserhöhungen, verlässt Frauen öfter der Mut als Männer. Eine Beförderung wird noch seltener eingefordert. Dennoch erwartet ein Großteil regelmäßig mehr Geld.

Männer trauen sich häufiger als Frauen, bei ihrem Arbeitgeber nach einer Gehaltserhöhung zu fragen. Das legt eine Umfrage des Marktforschungsinstituts YouGov unter mehr als 2000 Befragten nahe.

Demnach hat jede dritte Frau (33 Prozent) im Laufe ihrer Karriere schon einmal eine Gehaltserhöhung verlangt, bei den Männern ist es hingegen fast jeder Zweite (45 Prozent).

Vor allem fehlender Mut und Angst vor Zurückweisung lassen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vor einer Forderung zurückschrecken, heißt es in der Studie, die der Finanzdienstleister Fidelity International in Auftrag gegeben hat. Diese Barrieren nannte je fast ein Viertel (je 23 Prozent). Das Thema Beförderung wird seltener angeschnitten: Während jeder fünfte Mann (21 Prozent) schon einmal danach gefragt hat, waren es bei den Frauen nur 11 Prozent.

Regelmäßige Erhöhung wird erwartet

Eine Umfrage des Marktforschungsinstituts Respondi im Auftrag der Arbeitgeber-Bewertungsplattform Kununu zeigt unterdessen: Viele Beschäftigte erwarten regelmäßig eine Gehaltserhöhung, bei nahezu der Hälfte (44 Prozent) der Beschäftigten ist das sogar jährlich der Fall. Ein weiteres Drittel (33 Prozent) findet es angemessen, mindestens alle zwei Jahre mehr Geld vom Arbeitgeber zu bekommen. Befragt wurden bei dieser Umfrage knapp 1600 Berufstätige.

(dpa)