Man lernt nie aus – das sind die 5 größten Weiterbildungstrends 2019!

Weiterbildung : Man lernt nie aus – das sind die 5 größten Weiterbildungstrends 2019!

Lebenslanges Lernen ist längst mehr als ein netter Zusatz für all jene, die in ihrem Beruf besonders hochhinaus wollen. Sich ständig weiterzubilden und Neues zu erlernen, wird immer mehr zu einer Voraussetzung. Es ist die Basis für viele Arbeitnehmer, ihre Stelle zu halten, sowie für Arbeitslose, durch eine Umschulung auf dem Arbeitsmarkt wieder Fuß zu fassen. Dieser Notwendigkeit widmet sich die FDP unter den Bundestagsparteien wohl am intensivsten, weshalb sie sich besonders für gesetzliche Veränderungen in diesem Punkt einsetzt. Parallel öffnet sich der Markt immer mehr und bietet Interessenten vielfältige Möglichkeiten. Welche? Das sind die 5 größten Weiterbildungstrends 2019!

Lernen Sie gemeinsam

Sie bilden sich weiter, um Ihre eigene Position zu stärken. Doch deshalb müssen Sie noch lange nicht alleine lernen! Indem Sie den persönlichen Austausch mit anderen Wissbegierigen suchen, können Sie sich gegenseitig motivieren und die Lerninhalte aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten. Außerdem nutzen Sie beim gemeinsamen Lernen wertvolle Synergie-Effekte und verbessern gleichzeitig Ihre argumentativen sowie kommunikativen Fähigkeiten. Das Ganze können Sie natürlich auch online organisieren.

Lernen Sie mobil

Erinnern Sie sich noch an Ihre Schul- und Uni-Zeit? Sicher haben Sie dann enge, überfüllte Räume vor Augen, in denen Sie regelmäßig zu festen Zeiten gelernt haben. Moderne Weiterbildung 2019 sieht anders aus. Mobiles Lernen ermöglicht Ihnen, selbstbestimmt Ihre Orte zum Lernen aussuchen und auf Lerninhalte jederzeit beliebig zugreifen zu können. Sie nutzen Ihnen unerwartet zur Verfügung stehende Phasen sinnvoll und kombinieren Arbeit, Leben sowie Lernen optimal.

Lernen Sie auf Basis von Videos

Dicke Bücher sind nichts für Sie? Nutzen Sie Weiterbildungen, die verstärkt auf E-Learning setzen. Videos können klassische Unterlagen ergänzen und Ihnen Inhalte via Smartphone oder Tablet bequem vermitteln. Sie merken sich Dinge besser und können sowohl Tempo als auch Wiederholungen nach Ihren Vorlieben organisieren. Dass die Länder und der Bund hier mehr Unterstützung leisten können, beweisen die zu geringen Investitionen Deutschlands in Weiterbildung in der Vergangenheit.

Lernen Sie stufenweise

Dass die Bundesregierung Ende des vergangenen Jahres das Qualifizierungschancengesetz beschlossen hat, bedeutet für Sie sehr viel Gutes. 10 Milliarden Euro fließen in den Arbeitsmarkt und sorgen beispielsweise dafür, dass Sie nach Ihren Bedürfnissen lernen können. Ob Grundkurs oder vertiefendes Seminar: Je nach Arbeitsplatz und Zukunftsplänen müssen Sie zielgerichtet lernen und Ihr Wissen stufenweise individuell aufbauen. Durch das Gesetz dürfte sich das Angebot erheblich verbessern!

Lernen Sie portionsweise

Ihr Studium hat sich ziemlich in die Länge gezogen? Viele damalige Inhalte benötigen Sie heute gar nicht? Dann richten Sie Ihre Weiterbildung so aus, dass Sie beispielsweise Kurse mit begrenzter Wissensvermittlung wählen. Kleinere „Portionen“ an Wissen lassen Sie die Inhalte leichter verinnerlichen und schneller anwenden. Sie nutzen Ihre Zeit sinnvoll. Aber: Bei beruflicher Weiterbildung entfällt der Kindergeldanspruch. Planen Sie daher gut, wann Sie was in Angriff nehmen möchten.

Fazit: Weiterbildung wird 2019 leichter

Die Weiterbildungstrends 2019 zeigen ganz klar, dass die Entwicklung eines Einzelnen auf vielerlei Wegen vorangetrieben werden kann. Weniger ist mehr, Lernen von unterwegs und gemeinsame Weiterbildung sind Schlagwörter, die richtungsweisend sind. Am wichtigsten ist, dass diese Trends besser auf die Möglichkeiten des Individuums eingehen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung