1. Ratgeber
  2. Beruf & Bildung

Jobs mit Zukunft: Diese neuen Berufe sind zukünftig gefragt

Berufswahl : Jobs mit Zukunft: Diese neuen Berufe sind zukünftig gefragt

Die Berufswelt verändert sich stetig – immer neue Berufsbilder entwickeln sich und werden relevant. Etwa seit den 1990er-Jahren sind die Veränderungen allerdings besonders deutlich: Immer mehr Tätigkeiten werden allein am Computer verrichtet. Die Veränderung birgt dabei verschiedenste Möglichkeiten mit sich und schafft neue Berufe mit Zukunftschancen – lässt viele Menschen aber gleichzeitig um ihre Jobs fürchten.

Was unter „neuen Berufen“ zu verstehen ist 

Digitalisierung und Globalisierung haben in den letzten Jahren viele neue Berufe hervorgebracht. Bereits jetzt sind diese neuen Berufsbilder für die Wirtschaft äußerst relevant. Die Veränderungen der Berufslandschaft bringen dabei neue Chancen für diejenigen mit, die etwa als Experte für Motion Design tätig werden. Andere, die eher klassische Berufe erlernt haben, fühlen sich von den Veränderungen bedroht.

Und tatsächlich: Eine Vielzahl der sogenannten „neuen Berufe“ setzte auf das Internet und ist nur online realisierbar. Eine nicht unerhebliche Zahl der neuen Jobs setzt aber dennoch auf einen „realen“ Hintergrund. Das bedeutet: Wer früher als Bürofachkraft tätig war, kann heute – eine passende Weiterbildung vorausgesetzt – als virtueller Assistent einen „neuen Beruf“ ausüben.

Zusätzlich gibt es neue Berufe, die erst durch die Digitalisierung entstanden sind und kein „reales“ Gegenstück haben. Hierzu gehören etwa Berufe wie Content oder Social Media Manager und SEO-Spezialist.

Zusammenfassend lässt sich daher sagen, dass neue Berufe insbesondere solche sind, die internetbasiert oder durch die Digitalisierung entstanden sind. Trotz dieser Gemeinsamkeit sind neue Berufsbilder aber alles andere als homogen. Während für einige ein Studium notwendig ist, können andere mit einer klassischen Ausbildung und entsprechenden Zusatzqualifikationen ausgeführt werden. Allerdings haben nicht allein neue Berufe Zukunftschancen. Überdies gibt es klassische Berufsbilder, die wieder zunehmend an Bedeutung gewinnen und besonders gefragt sind.

Diese technischen Berufe haben Zukunft

Technische Berufe sind auch künftig von immenser Bedeutung. Besonders gefragt sind Fachleute, die sich bereits frühzeitig im technischen Bereich spezialisiert haben. In der Zukunft besonders gefragt: IT-Spezialisten, deren Kenntnisse deutlich über allgemeines IT-Grundwissen hinausgehen.

Spezialisten, die künftig besonders gute Chancen auf einen sicheren und guten Job haben, sind insbesondere:

  • IT-Projektmanager
  • Mechatroniker
  • Programmierer
  • IT-Sicherheitsfachleute
  • UX-Designer
  • SAP-Consultant und -Entwickler
  • Data Artists
  • Chief Digital Officer
  • Energietechnik-Ingenieure
  • Lebensmitteltechniker

Diese sozialen Berufe haben Zukunft

 Viele soziale Berufe sind keine „neuen Berufe“, die erst durch die Digitalisierung entstanden sind. Dennoch sind Fachkräfte im sozialen Bereich aber jetzt und zukünftig so gefragt wie nie. Das hängt auch damit zusammen, dass der soziale Bereich lange Zeit vernachlässigt worden ist. Mittlerweile zeigt sich dieser Missstand jedoch sehr deutlich. In der Konsequenz bemüht sich nun sogar die Bundesregierung darum, Fachkräfte für den sozialen Bereich aktiv zu gewinnen. Zu den Berufen, die gefragt sind und Zukunft haben, zählen daher:

  • Pflegefachkräfte
  • Ärzte
  • Gesundheits- und Pflegemanager
  • Erzieher
  • Lehrer
  • Fachkräfte für soziale Arbeit

In diesem Bereich besonders wichtig: Der Gesundheitsbereich ist ein riesiger Markt. Allerdings können die allermeisten Aufgaben in diesem Bereich nur in engen Grenzen von Maschinen übernommen werden. Wer sich heute für einen Beruf etwa in der Pflege entscheidet, hat auch künftig einen sicheren Job.

Kreative Berufe, die eine Zukunft haben

 Eine vielversprechende Zukunft haben auch viele kreative Berufe. Insbesondere solche, die technische sowie kreative Anteilen miteinander verbinden, sind besonders vielversprechend. Hierzu zählen insbesondere die in den letzten Jahren neu entstandenen Berufsbilder. Zu erwarten ist allerdings, dass sich zu den bereits bekannten Berufsbildern zukünftig noch weitere, bisher unbekannte Tätigkeitsfelder hinzugesellen werden. Aktuell besonders gefragt, lukrativ und mit Zukunftspotenzial sind folgende Tätigkeiten:

  • Online Marketing Manager
  • Grafikdesigner
  • Mediengestalter
  • Social Media Manager
  • Texter
  • Online-Redakteur
  • Content Manager

 Ebenfalls gute Zukunftschancen haben außerdem interdisziplinäre Berufe, die Technisches und Kreatives verbinden. Hierzu zählen folgende Tätigkeitsfelder:

  • Projektmanager
  • Virtuelle Assistenz
  • Digital Media Manager
 Pflegekräfte bleiben zukünftig gefragt.
Pflegekräfte bleiben zukünftig gefragt. Foto: pixabay.com © truthseeker08 (CCO Creative Commons)

 Werden klassische Jobs bald von Computern übernommen?

 Geht es um Berufe mit Zukunftspotenzial und das Thema Digitalisierung, werden viele Chancen und Möglichkeiten sichtbar. Gleichzeitig sind diese Themen für viele auch mit Zukunftsangst behaftet. Schließlich zeigt sich in Studien und Medienberichten immer wieder, dass bestimmte Berufsbilder in der Zukunft nicht mehr gefragt sein werden. Vielen Menschen macht das Angst ­– schließlich sorgen sie sich um ihre Arbeitsstelle.

 Und tatsächlich: Im Rahmen von Befragungen zeigt sich regelmäßig, dass viele Unternehmen ihr „alte“ Personal aufgrund zunehmender Technologieeinbindung reduzieren möchten. Es ist zu erwarten, dass Maschinen bereits bis 2025 in Unternehmen ähnlich viele Arbeitsbereiche übernehmen werden wie der Mensch. Das ist auf den ersten Blick beängstigend – nicht jedoch auf den zweiten: Zwar werden zukünftig viele Routineaufgaben nicht mehr von Menschen übernommen. Gleichzeitig ergeben sich so aber viele neue Stellen, die menschliche Arbeitsleistung erfordern.

 Dementsprechend machen die Digitalisierung und der Wandel der Arbeitswelt den Menschen nicht zwangsläufig arbeitslos. Gleichzeitig wird es aber erforderlich, die eigenen Fähigkeiten an die neuen Gegebenheiten anzupassen.

 Zukunfts-Berufe erfordern „Zukunfts-Fähigkeiten“

 Trotz zunehmender Automatisierung und Digitalisierung droht dem Menschen zukünftig nicht die Arbeitslosigkeit. Allerdings wird menschliche Arbeitskraft anders benötigt als gewohnt. Berufe mit Zukunft sind in ausreichender Zahl vorhanden – ­ es wird allerdings für einige Menschen erforderlich werden, auf Umschulungsberufe oder neue Berufsfelder umzusteigen.

 Berufe entstehen immer wieder neu. Vorhandene Berufe wandeln sich – das war auch in der Vergangenheit nicht anders und ist ein fortlaufender Prozess. Aktuell sind die Veränderungen aber besonders deutlich spürbar und werden intensiver wahrgenommen. Das kann beängstigend sein und fordert von Berufstätigen persönliche Anpassungen. Jedoch gibt es für diejenigen, die sich Neuem nicht verschließen, dank Digitalisierung und Globalisierung viele neue und lukrative Arbeitsmöglichkeiten.

 Wichtig ist es, allerdings zu erkennen, dass Karrieren heute nach Abschluss der ersten Berufsausbildung nicht mehr in Stein gemeißelt sind. Vielmehr setzen insbesondere neue Berufe lebenslanges Lernen und den Willen zu Weiterbildung und Veränderung voraus. Im Gegenzug bieten sie allerdings auch jenen mit nicht linearen Lebensläufen und beruflichen Quereinstiegen neue Chancen und Perspektiven. Davon profitiert in erster Linie, wer berufliche Weiterbildung und die Entwicklung des Arbeitsmarkts nicht als Bedrohung, sondern als Chance begreift.