Im Job auf die Körpersprache achten

Im Job auf die Körpersprache achten

Königstein/Taunus (dpa/tmn) - Wie Arbeitnehmer auf andere wirken, hängt auch von ihrer Körpersprache ab. Wer mit beiden Beinen fest und sicher steht, signalisiert Kompetenz. Das sollten vor allem Frauen beachten.

„Deshalb sollten Arbeitnehmer darauf achten, nicht zu viel herumzuhibbeln“, sagt die Karriereberaterin Claudia Enkelmann aus Königstein im Taunus. Denn das wirke schnell unsouverän. Vor allem Frauen würden viel zu oft die Beine im Stehen überkreuzen oder die Füße leicht nach innen eindrehen. Das wirke zwar nett und sympathisch, aber nicht kompetent und sicher.

Hektische Gesten sollten ebenfalls vermieden werden. „Auch das suggeriert schnell Unsicherheit“, so die Expertin. Sie rät zu großen und langsamen Gesten mit den Händen. Ein Vorbild könnten dabei Menschen in Machtpositionen wie hochrangige Politiker sein: Diese fuchtelten nie hektisch mit den Händen herum.

Frauen sollten Enkelmann zufolge nicht aus Versehen Gesten benutzen, die Männer als Flirtversuch missverstehen könnten. So fingen viele Frauen an, an ihren Haaren herumzuspielen, wenn sie nachdenken oder unsicher sind. „Männer lenkt eine solche Geste aber total vom Inhalt des Gesprächs ab“, erläutert Enkelmann. „Das sexualisiert eine Kommunikation.“ Dadurch komme das Gespräch nicht voran. Will eine Frau auf der Karriereleiter vorankommen, sollte sie solche unbewussten Gesten daher unbedingt vermeiden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung