„Girls'Day“: Mädchen testen Männerberufe

„Girls'Day“: Mädchen testen Männerberufe

Bielefeld (dpa) - Am 14. April können Mädchen bundesweit Männerberufe testen. Schülerinnen ab der fünften Klasse ist es dann möglich, in techniknahe Berufe zu schnuppern, teilte das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit am Freitag (25.2.) mit.

Schon jetzt stehen mehr als 70 000 Plätze in Unternehmen, Forschungszentren und weiteren Einrichtungen bereit. Täglich kommen weitere Angebote hinzu. Im Vorjahr nahmen mehr als 130 000 Schülerinnen an dem Projekttag teil. Zugleich wurde die millionste Teilnehmerin seit dem Start des bundesweiten Projekts im Jahr 2001 gezählt.

Am Girls'Day bietet sich zudem die Möglichkeit für Unternehmen und Organisationen, Potenziale von Mädchen und Frauen für diese Bereiche verstärkt zu entdecken, sich weiter zu entwickeln und neue Talente zu gewinnen.

Neben KfZ-Betrieben, der Feuerwehr und Bundespolizei, machen auch IT-Unternehmen, Ingenieurbüros sowie Solartechnikunternehmen, Werften und das Raumfahrt-Kontrollzentrum mit. Der Mädchen-Zukunftstag wird von den Bundesministerien für Bildung und Forschung sowie für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Mehr von Westdeutsche Zeitung