Gehaltsverhandlungen auf Januar verschieben

Gehaltsverhandlungen auf Januar verschieben

Jork (dpa/tmn) - Eigentlich für den Dezember geplante Gehaltsverhandlungen verschieben Arbeitnehmer besser auf den Januar. „Der Dezember ist kein guter Monat, um mit dem Vorgesetzten über Geld zu sprechen“, sagt der Gehaltscoach Martin Wehrle.

Im letzten Monat des Jahres kämen viele mit der Bitte nach mehr Gehalt zum Chef, sagt Martin Wehrle. Klüger sei es, gegen den Strom zu schwimmen und über die Gehaltserhöhung im Januar zu diskutieren. Dann seien die Aussichten auf Erfolg besser. Nach einer Gehaltserhöhung sollten Arbeitnehmer rund 18 Monate keine weiteren Forderungen stellen, rät der Experte. Danach könnten sie in Sachen Gehalt wieder vorsprechen.