Gefühlsausbrüche am Arbeitsplatz vermeiden

Gefühlsausbrüche am Arbeitsplatz vermeiden

Königstein/Taunus (dpa/tmn) - Arbeitnehmer versuchen im Job besser, Gefühlsausbrüche zu vermeiden. Das erklärt die Karriereberaterin Claudia Enkelmann aus Königstein im Taunus.

Denn wer im Job in Tränen ausbricht oder einen Wutanfall bekommt, mache auf Kollegen einen unberechenbaren Eindruck, sagte Enkelmann. Kommt man am Arbeitsplatz in eine Situation, die einen emotional stark belastet, sollte man daher versuchen, sich so schnell wie möglich zurückzuziehen. Arbeitnehmer könnten sich etwa entschuldigen und sagen: „Lassen Sie mich bitte über das Gesagte nachdenken. Ich werde morgen noch einmal auf Sie zukommen.“