1. Ratgeber
  2. Beruf & Bildung

10 Fakten aus der Logistik-Branche: So vielseitig & international

Logistik : 10 Fakten aus der Logistik-Branche: So vielseitig & international ist der drittgrößte deutsche Wirtschaftszweig

In der Logistik dreht sich alles um die ganzheitliche Organisation, Regelung, Koordination, Realisierung und Prüfung von unternehmensinternen sowie übergreifenden Informations- und Güterflüssen.

Übersetzt bedeutet das, dass die Logistik-Branche für Unternehmen, aber auch für Alltägliches zuständig ist. Ob es dabei um die bestellte Ware aus dem Lieblings-Onlineshop geht oder um das Stöbern in den Regalen des Supermarktes, ohne eine funktionierende Logistik-Branche wäre das nicht möglich. Aus diesem Grund folgen in diesem Artikel 10 Fakten zur Logistik-Branche.

1. Drittgrößter Zweig der deutschen Wirtschaft

Die Logistik gehört zu den drei großen Wirtschaftszweigen in Deutschland. Sie steht an dritter Stelle, direkt hinter der Automobilindustrie und dem Handel. Kein Wunder, denn im Jahr 2020 wurden über 267 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaftet. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Zahlen etwas zurückgegangen, aber für 2021 wird bereits eine Prognose mit einem Wachstum von ca. 4,4 Prozent erwartet. Die Logistik-Branche rangiert vor der Elektronikbranche und vor dem Maschinenbau. Aktuell gibt es mehr als 3 Millionen Logistikbeschäftigte. Diese Zahl übersteigt die Beschäftigtenzahlen in Elektronikbranche und Maschinenbau um das Dreifache.

2. Großes Wachstumspotential

 Eine Ausbildung in der Logistik-Branche ist mit vielen spannenden Tätigkeitsfeldern verbunden, unter anderem auch mit täglichen Aufgaben wie Hubwagen fahren.
Eine Ausbildung in der Logistik-Branche ist mit vielen spannenden Tätigkeitsfeldern verbunden, unter anderem auch mit täglichen Aufgaben wie Hubwagen fahren. Foto: Pixabay.com/© TLSlik (CCO Creative Commons)

Wie in vielen Arbeitsgebieten plagen sich aber auch verschiedene Logistikbereiche wie die Paketbranche seit Jahren mit Nachwuchssorgen. Dabei gehört die Logistik zu den weltweiten Wachstumsbranchen. Denn eines ist, wie bereits eingangs erwähnt, ganz klar: eine globalisierte Weltwirtschaft kann ohne ein laufendes Transportnetz nicht in dieser Form, wie sie es heute tut, existieren. Aus diesem Grund bietet es sich beispielsweise an eine Ausbildung in der Logistik-Branche zu absolvieren. Es gibt zahlreiche spannende Tätigkeitsfelder, die beispielweise tägliche Aufgaben wie einen Hubwagen fahren beinhalten, aber auch strategische, taktische und operative Jobs umfassen. Es kommt darauf an, in welchem Logistikbereich gearbeitet wird.

3. Vielseitige Arbeitsmöglichkeiten

Grundsätzlich handelt es sich bei der Logistik-Branche – genau wie beim Controlling und der Qualitätssicherung – um eine sogenannte Querschnittsfunktion. Das bedeutet, dass viele andere Branchen Fachkräfte aus der Logistik benötigen. Ob in der Kontraktlogistik, im Landverkehr oder in der standortgebundenen Logistik, überall wird Fachpersonal mit entsprechenden Fähigkeiten benötigt. Die Arbeitsmöglichkeiten sind vielseitig, sodass die Logistik-Branche ein großes Spektrum an Berufen mit unterschiedlichsten Anforderungen offeriert.

4. Zum dritten Mal Weltmeister

Laut dem Logistics Performance Index (LPI) ist Deutschland im Jahr 2018 zum dritten Mal Logistik-Weltmeister geworden. Zuvor war das Land bereits 2010 und 2014 an der Spitze. Das ist nicht zuletzt der Tatsache geschuldet, dass die deutsche Logistik seit jeher auf die gesellschaftlichen Trends, ökologische Entwicklungen und ökonomische Innovationen reagiert. Ob Globalisierung oder Digitalisierung, der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen oder steigende Kundenanforderungen, die Branche ist offen für Innovationen, Trends und Neuerungen.

5. Vielfältig, abwechslungsreich und international

Einer der größten Vorteile, die die Logistik-Branche bietet, ist seine Vielseitigkeit. Die zu erfüllenden Aufgaben sind so abwechslungsreich, dass der Arbeitstag vielfältig und unterhaltend ist. Zudem sind viele Logistikprozesse auf internationaler Basis und überschreiten die Grenzen Deutschlands, sodass Logistik-Fachkräfte oft auf globale Arbeitserfahrungen zurückgreifen können. Des Weiteren ist die Branche einfach wahnsinnig nah am Leben. Das bedeutet, dass zahlreiche Logistikprozesse für den Alltag der Menschen von großer Bedeutung sind. Wie eingangs erwähnt, handelt es sich dabei um den täglichen Einkauf im Supermarkt, aber auch um die Bestellung von Kleinigkeiten oder großen Waren bei Onlineshops.

6. Allgegenwärtigkeit von Logistikprozessen

Daraus resultiert ein weiterer Fakt über die Logistik-Branche, denn die Prozesse sind somit allgegenwärtig. Wenn es innerhalb der Logistik-Kette zu einem Problem kommt, kann es passieren, dass beispielsweise die Lieblingssnack im Markt nicht vorhanden ist, dass ein Auslandsaufenthalt nicht angetreten werden kann oder die Produktion des Traumautos nicht vorangeht. Logistikprozesse sind immer und überall im täglichen Leben.

7. Hervorragende Lage

Deutschland hat eine hervorragende Lage im Herzen Europas, was logistisch gesehen eine ideale Ausgangsposition ist. Darüber hinaus punktet die deutsche Logistik aber auch mit einer hohen Infrastrukturqualität und modernen Technologien. Zu den wichtigsten Logistik-Standorten in Deutschland gehören Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg.

8. Effiziente Strukturen

Durch die erfolgreichen und effizienten Strukturen erhöht die Logistik die weltweite Konkurrenzfähigkeit der Industrie und des Außenhandels in Deutschland. Daraus resultierend bleibt es für Unternehmen attraktiv die Produktionsstandorte in Deutschland zu lassen und gleichzeitig von hier aus in die ganze Welt zu exportieren. Dennoch kann es bei all den hocheffizienten Strukturen auch mal passieren, dass die Logistik wie am Black Friday durch Paketberge ins Schwitzen kommt.

9. Facettenreiche Logistikbereiche

Interessant ist, dass die Logistik zwar 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag an 7 Tagen in der Woche aktiv, aber nicht immer ganz deutlich erkennbar ist. Nicht überall, wo „Logistik drin ist“, steht auch „Logistik drauf“. Es gibt beispielsweise folgende Bereiche:

· Beschaffungslogistik,

· Produktionslogistik,

· Distributionslogistik,

· Entsorgungslogistik,

· Automobillogistik,

· Seehafenlogistik und

· smarte Logistik.

Obwohl diese Aufzählung beweist, wie facettenreich die Logistik-Branche im Einzelnen ist, wird sie häufig auf Schlagworte wie „Transport“ und „Lagerung“ herabgesetzt. Eine differenziertere Betrachtung ergibt sich durch die Verwendung des englischen Begriffs „Supply Chain Management“, der so viel wie intelligente Organisation und Reglung von Wertschöpfungsketten bedeutet. Dadurch wirkt der Logistik-Begriff weniger abstrakt und bekommt die unternehmens- und branchenübergreifende Vielfalt, die er innehat.

 In der Industrie 4.0 spielt die Logistik eine wichtige Rolle, um beispielsweise Kosten zu senken und umweltschonender zu transportieren.
In der Industrie 4.0 spielt die Logistik eine wichtige Rolle, um beispielsweise Kosten zu senken und umweltschonender zu transportieren. Foto: Pixabay.com/© geralt (CCO Creative Commons)

10. Digitalisierung und Industrie 4.0

Die Wichtigkeit der Logistik ist auch im Hinblick auf die fortschreitende Digitalisierung und die Industrie 4.0 nicht von der Hand zu weisen. Mit der Reglung von Logistik- und Produktionsprozessen in Echtzeit und einem passenden Datenaustausch lassen sich zahlreiche Vorteile sowohl für Unternehmen als auch für Kunden erschließen. Auf lange Sicht ist es möglich, die Logistikkosten zu reduzieren, Transportketten zu beschleunigen und gleichzeitig weniger anfällig für Fehler zu machen. Gleichwohl bietet eine Logistik 4.0 umweltschonendere Transporte und mehr Effizienz durch eine erhöhte Transparenz und eine bessere Automatisierung. Die Grundlage einer Logistik-Branche 4.0 sind beispielsweise Prozesse und Objekte, die sich von allein steuern und organisieren.