1. PR-Specials
  2. WZ Events

Online-Wiedersehen mit Martin Zaik und Frau Piesewotzki

Bühne : Online-Wiedersehen mit Martin Zaik und Frau Piesewotzki

Mondpalast-Kanal auf YouTube erfolgreich gestartet: Zwölfmal ausverkauft für „Ronaldo & Julia“ – Fortsetzung folgt mit „Frau Piesewotzki, Libuda und ich“ am Muttertag, 10. Mai.

Was als Experiment begann, wurde zum Erfolg: Mehr als 6000 Zuschauer verfolgten bisher die Komödie „Ronaldo & Julia“ im YouTube-Kanal des Mondpalasts. „Das ist zwölfmal ein ausverkauftes Haus“, staunt Mondpalast-Prinzipal Christian Stratmann, der die Bereitstellung der Kickerromanze kurzerhand bis einschließlich 9. Mai verlängerte. Auf YouTube wechseln sich seit der Theaterschließung Mitte März Komödienmitschnitte, Talks, Lesungen, Lieder, Sketche und Lieblingsplatz-Erzählungen in munterer Folge ab. „Damit zeigen wir unseren Gästen, dass wir aktiv und bereit sind, wenn es wieder losgeht. Wir wollen doch nur spielen“, so der Prinzipal.

Sehnsucht nach der Bühne hat ganz besonders der Schauspieler Martin Zaik (Bild oben), der sich nach längerer Krankheit zum Gespräch mit Thomas Rech vor die Kamera gesetzt hat. Im Dezember 2019, kurz vor der Premiere der neuen Komödie „Das Schweigen der Frösche“, hatte ein Schlaganfall das Mondpalast-Urgestein aus dem Ensemble gerissen.

Erstmals seit der Theatergründung musste eine Premiere ohne ihn stattfinden. Nicht nur sein Part in den „Fröschen“ wurde umbesetzt, die Paraderolle des Friedhelm Christ („Buuuuuschmann“) im Kultstück „Flurwoche“ übernahm Axel Schönnenberg. Mittlerweile ist Martin Zaik wieder genesen. Doch noch lassen die Ärzte ihn nicht wieder auf die Bühne. Im Talk mit seinem Intendanten, zu sehen ab Donnerstag, 7. Mai, exklusiv im Mondpalast-Kanal auf YouTube, erzählt Martin Zaik, wie er diese Zwangspause erlebt und wie die Krankheit sein Leben ver-ändert: „Ruhe ist die erste Bürgerpflicht und Humor die zweite.“ 

Echte Schätzchen – nur online

In Zukunft wird der Online-Spielplan exklusiv auf YouTube um echte Komödien-Schätzchen erweitert, die es so im Mondpalast schon lange nicht mehr zu sehen gibt: Am Muttertag, 10. Mai, um 11 Uhr geht’s los. Prinzipal Christian Stratmann zeigt „Frau Piesewotzki, Libuda und ich“. Die Komödie von Thomas Rech, die anlässlich der Eröffnung der Wanne-Eickeler Kammerspielchen im November 2009 uraufgeführt wurde, erzählt die Geschichte von Ronaldo und Julia nach 20 Jahren weiter. „Das Fünf-Personen-Stück verbindet die Themen Familie, Liebe und Fußball auf nach wie vor zeitgemäße Weise. Wir sehen eine funktionierende Ehe, das ist ein seltener Anblick“, sagt Intendant Thomas Rech über dieses „Geschenk an Mütter und Väter zugleich“.

Als Ehepaar Julia und Ronaldo Montakowski zu sehen sind Denise Rech und Rainer Besel, die nervige Nachbarin Frau Piesewotzki gibt Astrid Breidbach, das junge Liebespaar „Libuda“ und „Emma“ Caro Hasebrink und Pia Pannenbäcker. Echte Kenner werden sich über das Wiedersehen besonders freuen, ist doch die Original-Stimme von Mondpalast-Freund und Schalke-Manager Rudi Assauer (1944-2019) immer wieder vom Tonband zu hören.

Unterstützung durch „Freundschaftsticket“

Mit großer Freude registrierte der Prinzipal, wie viele Mondpalast-Fans mit freiwilligen „Freundschaftstickets“ oder durch die Bestellung von Grußbotschaften ihr Lieblingstheater während der Zwangspause unterstützen. Einen festen Preis gibt es nicht, jeder zahlt, was er mag. Auf diese Weise ist eine beachtliche Summe zusammengekommen. Für Christian Stratmann jedoch zählt etwas anderes: „Die Verbundenheit der Menschen mit dem Mondpalast hat mich sehr berührt. Ich habe so viele mutmachende Nachrichten erhalten, dass ich sie kaum zählen kann. Wir sammeln die Kontakte und werden allen, die ein Freundschaftsticket gekauft haben, persönlich danken.“

www.mondpalast.com

www.youtube.com/user/StratmannsMondpalast