Theater : Die Zwerge

Markus Heitz‘ Fantasy-Bestseller live auf der Bühne

In einer Verbindung aus Lesung, Konzert und Show wird das Publikum am 15. April 2017 im Capitol Theater Düsseldorf in die Welt der Sagen und Mythen geschickt. Der bekannte Sprecher Johannes Steck und die international erfolgreiche Band Corvus Corax bringen das Kult-Fantasy-Epos DIE ZWERGE live auf die Bühne.
Die Romanserie DIE ZWERGE von Markus Heitz ist mit über zwei Millionen verkauften Exemplaren die erfolgreichste deutschsprachige Fantasy-Serie unserer Zeit. Mit seinem Humor, seiner Genauigkeit in der Charakterbeschreibung und seinen epischen Schlachtengemälden trifft Heitz den Nagel der Zeit.
Bei der Bühnenversion lassen der Sprecher Johannes Steck und die Band Corvus Corax die Welt der Zwerge, Elben und Orks, der Albae und Trolle lebendig werden. Wenn Johannes Steck mit seiner Stimmbreite die zahlreichen, unterschiedlichen Figuren des Epos interpretiert, entstehen in den Köpfen der Zuschauer ganz automatisch Bilder: Steck lispelt als Magier, grunzt als Ork, hat die Verschlagenheit des Intriganten und dröhnt wie ein Zwergenkönig. Unterstrichen wird die Inszenierung von den Künstlern von Corvus Corax, die in ihren fantasievollen Kostümen auf selbstgebauten Trommeln und Dudelsäcken musizieren. Die Zuschauer befinden sich auf einmal mitten in der Welt der Zwerge und können sich der Erzählung bis zum letzten Satz nicht mehr entziehen.
Für Johannes Steck, den Initiator der Bühnenlesung von DIE ZWERGE, ist die Live-Version eine Herzensangelegenheit: „Ich liebe die Tradition der Geschichtenerzähler, die Märchenerzähler des Marktes von Marrakesch und natürlich die Omas und Eltern, die ihren Kindern und Enkeln Geschichten erzählen. Für mich war faszinierend, wie vielfältig die Charaktere waren und was mir das als Sprecher für Möglichkeiten bot. Gemeinsam mit Corvus Corax und Alexander May haben wir eine neue Variante des Geschichtenerzählens geschaffen.“
Für Markus Heitz, der während des Schreibens an den Romanen häufig Corvus Corax gehört hat, schließt sich mit der Bühnenversion ein Kreis: „Ich bin mir sicher, dass es den Zwergen gefallen würde, wenn über ihre Taten auf diese Weise stimm- und musikgewaltig berichtet wird!“

DIE ZWERGE im Capitol Theater Düsseldorf

Vorstellung: 15. April 2017, 19.30 Uhr
Preise: 24,50 bis 42,00 € (zzgl. Vorverkaufsgebühr und 2€ Systemgebühr pro Ticket)
Tickets: 0211-7344-0, www.capitol-theater.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Die Geschichte
Seit jeher bewachen die Zwerge den Steinernen Torweg, um das Geborgene Land, in dem Menschen, Zauberer und Elben in Frieden leben, vor den üblen Geschöpfen der Finsternis zu schützen. Doch eines Tages fällt der Wall und blutrünstige Orks und Oger überrennen das Land. Mit ihnen kommen die Albae, grausame Wesen voller finsterer Magie. Wer durch ihre Hand stirbt, kehrt als untoter Sklave des Bösen zurück. In diesen unsicheren Zeiten begibt sich der Zwerg Tungdil auf Geheiß des mächtigen Magiers Lot-Ionan auf einen Botengang und gerät in ein schicksalhaftes Abenteuer, in dem er den Tod finden oder zum größten Helden aller Zwerge werden wird...

Die Romanvorlage
DIE ZWERGE sind die meistgekaufte deutschsprachige Fantasyserie unserer Zeit. Über fünf Bände hat Markus Heitz die Abenteuer des einfachen Schmiedegesellen Tungdil erzählt. Der erste Band „Die Zwerge“ erschien 2003. Es folgten „Der Krieg der Zwerge“, „Die Rache der Zwerge“, „Das Schicksal der Zwerge“ und zuletzt „Der Triumph der Zwerge“, die die Geschichte in der Welt des Geborgenen Lands fortsetzten. Die Romane erreichten bis heute in verschiedenen Ausgaben inzwischen schon über zwei Millionen Leser.

Johannes Steck
Dem breiten Publikum ist Johannes Steck vor allem aus dem Fernsehen bekannt, vier Jahre lang spielte er den Dr. Kreutzer in der ARD Erfolgsserie „In aller Freundschaft“.
Er gehört zu den renommiertesten Hörbuchsprecher Deutschlands. Über 120 Hörbücher hat er eingelesen, die sich insgesamt über eine Million Mal verkauft haben. Für „Chemie des Todes“ bekam Johannes Steck die Goldene Schallplatte überreicht.
Mittlerweile hat er sich in Deutschland als Erzähler für Live-Lesungen einen Namen gemacht.
www.johannes-steck.tv

Corvus Corax
Corvus Corax gelten als die „Könige der Spielleute“. Die 1989 gegründete erste „Neue Deutsche Mittelalterband“ zählt seit Jahren zu den maßgebenden Vorreitern in der neuen Spielmannsmusik. Was als Duo begann, wuchs bald auf acht Musiker an. Melodien aus dem 14. Jahrhundert und Instrumente der Zeit werden rekonstruiert und weiterentwickelt.
Mittlerweile sind ihre Melodien und Lieder auch als Remixes anderer musikalischer Genres wie Gothic, Rock, Techno oder Pop zu hören. Corvus Corax ist weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt und seit Jahren auf Tourneen in Europa, Asien, dem Nahen Osten und Südamerika. In Deutschland sind sie jedes Jahr auf historischen Stadtfesten und auf Konzerten in Burg- und Schlosshöfen sowie in Clubs
und Konzerthallen zu hören.
www.corvuscorax.de

Alexander May (Regie)
Alexander May, geboren 1970 in Trier, absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Steinbildhauer und Steinmetz und arbeitete einige Jahre in diesem Beruf. 1999 gründete er die freie Theatergruppe „Fragment“, mit der er zahlreiche Produktionen in Berlin realisierte. Parallel dazu arbeitete er als Regieassistent u. a. mit Claus Peymann, Thomas Langhoff und Christoph Schlingensief. 2001 bis 2005 war er Regieassistent am Bayerischen Staatsschauspiel München, wo er u. a. mit Barbara Frey und Jan Bosse arbeitete, 2005 inszenierte er im Marstall Genua 01 von Fausto Paravidino.
Seit 2005 ist Alexander May als freier Regisseur für Schauspiel, Oper und Hörbuch tätig, seit 2015 außerdem als künstlerischer Direktor am Theater Pforzheim.
www.alexandermay.eu