1. PR-Specials
  2. Unterwegs

Texel im Herbst: Ein Meer voller Farben und Genüsse​

Texel : Texel im Herbst: Ein Meer voller Farben und Genüsse

Mit dem Herbstbeginn startet auf der niederländischen Insel Texel gleich in vielerlei Hinsicht eine „bunte Zeit“.

Nicht nur die Bäume, sondern auch die vom Meerwasser überspülten Salzwiesen hüllen sich nun in eine atemberaubende Farbenpracht. Jetzt ist der perfekte Moment, um zu Fuß oder per Rad das Herbstkleid der Insel zu entdecken. Und als wäre das nicht Überfluss genug, gibt es noch ein paar ganz spezielle herbstliche Gaumenfreuden.

Farbenfrohes Naturschauspiel

Ein echtes Herbsthighlight ist das Naturgebiet De Slufter: Hier findet man die einzige Stelle in den Niederlanden, an der die Nordsee ungehindert ins Binnenland einströmen kann. Trotz vielfacher Bemühungen der deichbaukundigen Niederländer erkämpfte sich das Meer stets aufs Neue einen Zugang. Das Resultat: ein beeindruckend weiträumiges Naturgebiet, das dank des salzigen Meerwassers eine einzigartige Pflanzen- und- Tierwelt beheimatet.

Im Herbst wird die enorme Fläche von einer roten Glut überzogen, die sich verfärbenden Pflanzen wie Strandsode und Queller zu verdanken ist. Der Farbteppich reicht vom Aussichtpunkt auf der Düne bis hin zur Deichöffnung, die man zu Fuß oder auch mit dem Planwagen von Jan Plezier erreichen kann. Von zwei muskelbepackten Belgiern gezogen geht es dabei ab De Koog auf eine dreistündige Erlebnisfahrt durch die wunderschöne Natur.

Auch tausende Zugvögel finden im Herbst eine vorübergehende Heimat auf Texel. Um ihre prachtvolle Parade bestaunen zu können, wurden von der Nord- bis zu Südspitze zahlreiche Vogelbeobachtungsplätze eingerichtet. Zudem bietet das Vogelinformationszentrum in De Cocksdorp beinahe täglich Exkursionen an, auf denen man interessante Einblicke in die Welt der gefiederten Einwohner Texels bekommt.

Strandausfahrt mit Jan Plezier.
Strandausfahrt mit Jan Plezier. Foto: Pieter de Vries

Aktiv zu Land, zu Wasser und in der Luft

Mit Ende der Brutsaison vergrößert sich auch das Wanderwegenetz der Insel: Ab 1. September dürfen die mit grünen Pfosten markierten Routen wieder bewandert werden. Sie führen durch die abwechslungsreichen Naturgebiete im Nationalpark Duinen van Texel, der sich über die gesamte Westküste der Insel erstreckt, und bezaubern durch ein wechselndes Landschaftsbild aus Dünen, Binnenseen, Deichvorland und Strand.

Letzterer ist gerade im Herbst Treffpunkt für Fans sämtlicher Wassersportarten, denn die Bedingungen dafür sind bestens. Fast täglich gibt es hier ausreichend Wind und Wellen und auch das Wasser ist nach dem Sommer noch angenehm warm. An der Nord- und Ostseite der Insel kann man an vielen Stellen Windsurfen und Kitesurfen sowie Kajak fahren und Standup-Paddeln. Die Wellen am Sandstrand im Westen sind perfekt fürs Wellenreiten.

Wind und Strand sind auch die wichtigsten Zutaten des Family Festivals, das am 1. und 2. Oktober vor De Koog stattfindet. Zwischen 10 und 16 Uhr bevölkert hier eine bunte Schar farbenprächtiger Drachen in den unterschiedlichsten Dimensionen und Gestalten den Luftraum. Große und kleine Besucher können ihre eigenen Drachen steigenlassen, zudem gibt es für Kinder ein unterhaltsames Rahmenprogramm. Wer das bunte Treiben lieber auf Abstand genießen möchte, kann sich gemütlich in einem der Strandpavillons niederlassen.

Nicht zuletzt ist der Herbst die perfekte Jahreszeit, um den ganz besonderen Vibe von Texel Blues zu erleben. Ganze drei Tage lang steht das Inseldorf Den Burg dann ausschließlich im Zeichen der legendären Südstaatenklänge und trägt während dieser Zeit den Namen „Den Blues“. Dieses Jahr ist es vom 14. bis 16. Oktober endlich wieder so weit: Auf zwölf kleinen Bühnen steht ein beeindruckendes Lineup auf dem Programm, zu dem sowohl Künstler aus dem Inland als auch bekannte Artisten aus den USA, Großbritannien und Argentinien zählen.

Herbstliche Gaumenfreuden

Dunkel ist auch der Inhalt der Gläser, die im Herbst üblicherweise über die Theken gehen. Denn jetzt ist auf Texel Bockbier-Zeit! Jede einzelne der vier Insel-Brauereien wartet nun mit einem dieser vollmundigen Starkbiere auf, von denen einige bereits für ihre schmackhaften Rezepte prämiert wurden. Wer alle Brauhäuser an einem Tag kennenlernen möchte, findet dazu auf der Biertour XL die ideale Gelegenheit – Verkostungen natürlich inklusive.

Texel im Herbst: Ein Meer voller Farben und Genüsse​
Foto: Evalien Weterings

Unterwegs sein und Texeler Spezialitäten probieren: Diese genussvolle Kombination ist auch das Geheimrezept der „Knapzaktocht“, die vom Schafbauernhof De Waddel angeboten wird. Mit einem Rucksack voller hausgemachter Leckereien wie Schafkäse, Lammwurst und Schinken vom Hofschwein geht es auf eine gemütliche Wanderung über den „Hoge Berg“, wo man die typisch Texeler Grassodenwälle und „schiefen“ Schafscheunen entdecken kann.

Kulinarisch kann Texel aber nicht nur rustikal. Vielmehr beheimatet die Insel eine ebenso abwechslungsreiche wie hochwertige Gastronomieszene. Ihr Markenzeichen: Heimatliebe. So werden in vielen Restaurants und Cafés überwiegend Produkte verarbeitet, die direkt von der Insel stammen. Wer sich davon selbst überzeugen will, ist beim Schlemmerfestival Texel Culinair an der richtigen Adresse. Vom 23. bis 25. September kann man sich in De Koog nach Herzenslust durch rund 30 verschiedene Küchen probieren.

Überdachte Unterhaltung und Entspannung

Sollte der Herbst auf Texel einmal mit unangenehmem Wetter einhergehen, hält die Insel auch ein abwechslungsreiches Indoor-Angebot bereit. Zu den beliebtesten Attraktionen bei Jung und Alt zählt unbestritten das Ecomare, die älteste Seehundeauffangstation Europas. Zudem findet man in diesem modernen Naturmuseum eine anschauliche Übersicht über die gesamte Pflanzen- und Tierwelt, das Wattenmeer sowie die Ökologie der Nordsee.

Was dieses Meer in rauen Sturmnächten an Land trägt, kann man im „Maritiem en Juttersmuseum Flora“ bestaunen. Die bunte Vielfalt der angespülten Schätze reicht von typischen Kleinteilen wie Flaschen, Netze und Rettungsbojen bis hin zum Steuerhaus eines Fischkutters. Fast noch spannender als diese Strandgutfunde sind jedoch die Geschichten, die die Texeler „Jutter“ (deutsch: Strandräuber) vor Ort dazu erzählen können.

Wem der Sinn nach ein bisschen Entspannung steht, sollte sich eine Woolness-Behandlung gönnen. Bei dieser besonderen Texel-Wellness wird der Körper mit Wraps aus gereinigter Schafswolle eingewickelt. Das Lanolin-Fett sorgt für eine angenehm weiche und samtige Haut, die wohlige Wärme entspannt Muskeln und Gelenke und verschafft bei diversen Gelenkerkrankungen Erleichterung. Termine dafür gibt es exklusiv im Boutique Hotel Texel.