ANZEIGE Reise Radfahren in der Eifel – grenzenlos und majestätisch

Die Eifel ist der ideale Ort, um abseits des Alltags abzuschalten. Ganz nah an der Natur kann man mit dem Rad weite Teil der Eifel erkunden.

Radfahren in der Eifel – grenzenlos und majestätisch
7 Bilder

Radfahren in der Eifel – grenzenlos und majestätisch

7 Bilder
Foto: Eifel Tourismus GmbH/Dennis Stratmann

In den vergangenen Jahren und Jahrzehnten ist in der Eifel ein dicht gewebtes Netz gut ausgebauter Radrouten entstanden. Teils folgen die Radwege den Windungen der Eifelflüsse wie etwa der Kyll oder der Prüm, teils sind ehemalige Bahnstrecken wie die Vennbahn zu Trassen umgebaut, auf denen es sich komfortabel radeln lässt. Und immer wieder ergeben sich in diesem Wegenetz Verknüpfungsmöglichkeiten, so dass man die vielen Teilregionen der Eifel erkunden kann, die sich landschaftlich äußerst reizvoll voneinander unterscheiden.

Tunnel sind typisch für die Abschnitte der Radtouren auf ehemaligen Bahntrassen.

Tunnel sind typisch für die Abschnitte der Radtouren auf ehemaligen Bahntrassen.

Foto: Dominik Ketz

Sieben Tage und rund 230 Kilometer lang… das sind die Zahlen zu einer wahrhaft noblen Radtour namens „Kaiser.Genuss“ von Aachen nach Trier, die die Kaiserstädte Aachen und Trier teils auf ehemaligen Bahntrassen verbindet. Ohne langwierige Planung kann man in den Urlaub starten, wenn die Tour als Pauschale gebucht wird. Mittelalter und Antike sind hier eingebettet in die faszinierende Eifeler Erdgeschichte von den tropischen Meeren des devonischen Zeitalters, das bizarre Felsformationen hinterließ, bis zu den noch nicht erloschenen, sondern nur schlafenden Vulkanen: Auf dieser Route spüren die Radurlauber die Dimensionen von gefühlter Ewigkeit.

Die Hochmoore der Vennlandschaft ebenso wie die Schluchten und Wälder der Süd- oder der Vulkaneifel werden zur Bühne für kulturelle Juwelen. Kaiser und Caesaren brachten den Menschen dieser Gegenden eine tief verwurzelte Genusskultur für Schlemmer mit Lust auf belgische Fritten, Monschauer Dütchen oder Döppekooche und viele einzigartige architektonische Sehenswürdigkeiten. Die Radtour vermittelt das Gefühl, die Zeit zurückdrehen und Jahrtausende altes Wissen bewahren zu können. Die Tour Kaiser.Genuss mit 6 Übernachtungen wird ab 689,- Euro pro Person angeboten.

Monschau ist bekannt durch die gut erhaltene historische Altstadt.

Monschau ist bekannt durch die gut erhaltene historische Altstadt.

Foto: Eifel Tourismus GmbH/Dennis Stratmann

Unter dem Motto „Grenzen.Los“ ist die neuntägige und rund 330 Kilometer lange Radtour von Roermond nach Luxemburg eine Erfahrung von Freiheit, Wandel und Vielfalt. Hier verbinden sich die weltoffenen Werte mehrerer Länder: Niederlande, Belgien, Deutschland und Luxemburg… eine geschichtsträchtige und zugleich naturnahe Inspiration für alle, die aufgeschlossen sind und ihre Bewegungslust mit Entdeckungsfreude vereinbaren wollen. Fruchtbare Börde und Stauseen, der Nationalpark Eifel und die Fachwerkromantik von Monschau, mittelalterliche Geschichte in Prüm oder modernes Europa am Ziel in Luxemburg – all diese Facetten und noch viel mehr erwarten die Radurlauber. Die Tour ist als Pauschale buchbar mit Übernachtung/Frühstück bei ausgewählten Gastgebern, Lunchpaketen und Tourenbeschreibungen ab 599,- Euro pro Person im DZ.

Infos

Eifel

Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstr. 1
54595 Prüm
Telefon 06551 96560

[email protected]
www.eifel.info


Facebook Logo Instagram Logo

Eifel
Gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.
Die WZ ist weder für den Inhalt der Anzeigen noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.