Niederlande - Urlaub im Wasserland

NBTC : Niederlande - Wasserland

Die Niederlande und das Wasser sind untrennbar miteinander verknüpft. Das Land verfügt neben einer schier endlosen Küste auch eine wasserreiche Landschaft aus Kanälen, Seen und Flüssen. Beinahe ein Drittel des Landes liegt unter dem Meeresspiegel und hierdurch galt es mit Pragmatismus, Einfallsreichtum und manchmal purer Tapferkeit diese Situation zu meistern.

Die Niederländer haben das Wasser schon jahrhundertelang zu ihrem Vorteil genutzt. Um ihre Füße trocken zu halten, haben die Niederländer Mühlen und Schöpfwerke gebaut, wie beispielsweise die Mühlen von Kinderdijk oder das Dampfschöpfwerk „Woudagemaal“, die so ikonisch sind, dass diese sogar auf der Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen wurden. Der Höhepunkt ihrer Kunst sind meisterhafte Wasserwerke wie die Deltawerke, der Afsluitdijk und Flevoland, die zwölfte Provinz, die vollständig von der Zuiderzee zurückgeholt wurde.

Radfahren und Boot fahren durch bezaubernde Wasserlandschaften

Sobald man die niederländische Grenze überquert, merkt man es sofort: Die Landschaft wird weiter, die Grachten zahlreicher, die Seen größer…Holland ist ein echtes Wasserland und das macht die Landschaft so bezaubernd schön und einzigartig. Must See’s sind der Nationalpark De Biesbosch bei Dordrecht, mit einem Wasserlabyrinth und der Nationalpark Weerribben-Wieden, ein großes Flachmoorsumpfgebiet, wo mittendrin das romantische Wasserdorf Giethoorn liegt. Diese besonderen Orte und Landschaften lassen sich am besten auf dem Rad oder per Boot entdecken.

www.holland.com/wasserland

Unsere Radel-Tipps:

„Monumentaal fietsen“


Die Route „Monumentaal fietsen“ in Zeeland verläuft entlang ansehnlicher Türme, Mühlen und vielen weiteren Monumenten in den Städten Zierikzee, Brouwershaven und Renesse. Zahlreiche Aussichtspunkte, Badeorte und zeeländische Häfen, mit Aussicht auf die weltberühmten Dämme und Deiche der Deltawerke, laden zum Verweilen ein. Und wenn man schon einmal in Zeeland ist, dann kann man auch dem Waternoodmuseum einen Besuch abstatten.

Weitere Infos

Foto: NBTC

Deich & Mühlen Radweg in Nordholland


Radfahren entlang der großen Seen, auf Deichen, entlang von Windmühlen, Pumpstationen und Museen und Spaziergänge durch historische Städtchen an der Zuiderzee. Verpassen Sie es nicht!

Unser Tipp: Das Zuiderzee-Museum in Enkhuisen mit authentischen Häusern aus dem ehemaligen Zuiderzee-Gebiet.

Weitere Infos

Foto: NBTC

Inselroute Urk-Schokland

Mit dem Rad geht es durch die jüngste Provinz der Niederlande – Flevoland, die ehemals Teil der Zuiderzee war. Auf einer Tour von 42 Kilometern radelt man unter dem Meersspiegel und kann die Geschichte der ehemaligen Inseln Schokland und Urk erkunden.

Weitere Infos

Foto: NBTC

Unsere Tipps für Ausflüge auf dem Wasser:

Kanu fahren durch den Nationalpark de Weerribben

Weerribben-Wieden ist das größte zusammenhängende Niedermoorgebiet in Nordwesteuropa. Es entstand durch Torfmoorbau und Schilfbau. Deshalb ist dieses Gebiet sehr wasserreich und ein Mosaik aus Gräben, Kanälen, großen und kleinen Seen, Schilfgebieten, Wiesen und Sümpfen. All dies macht dies zu einem idealen Gebiet für Entdeckungstouren mit dem Kanu.

Mehr Infos

Foto: NBTC

Segeln entlang der Deltawerke

In Zeeland können Sie mit echten Seglern mitsegeln. Sportliches Segeln, zum Beispiel auf der Oosterschelde entlang der Deltawerke. Sie werden beeindruckt sein. Aus dem Hafen, die Segel hissen und die weite Aussicht genießen!

Foto: NBTC

Segeln zum Marker Wadden in Flevoland

Das Marker Wadden wird derzeit im Markermeer realisiert. Es ist ein künstlich angelegtes, neues Naturschutzgebiet mit einem günstigen Lebensumfeld für Pflanzen, Vögel und Fische. Die erste Insel des Marker Wadden ist bereits für die Öffentlichkeit zugänglich. Vom Bataviahaven in Lelystad startet ab dem 30. Mai eine Fähre dorthin. Nutzen Sie die Gelegenheit und entdecken Sie selbst dieses neu gewonnene Fleckchen Erde!

Foto: NBTC

Boot fahren in der ältesten niederländischen Stadt Dordrecht

Entdecken Sie diese historische Stadt mit über tausend Monumenten vom Wasser aus. In einem Flüsterboot geht es durch den alten Hafen, entlang von Häusern, die im Wasser errichtet sind und unter dunklen Brücken hindurch. Und wer immer noch nicht genug hat, der nimmt sich ein Wassertaxi und fährt zu den Mühlen von Kinderdijk, die unweit entfernt liegen.

Weitere Infos

Foto: NBTC/Maartje Brockbernd