1. PR-Specials
  2. Reise

Natur und Stadt kombinieren: Unterwegs im Nationalpark De Biesbosch

Reise : Natur und Stadt kombinieren: Unterwegs im Nationalpark De Biesbosch und in Breda

Die Provinz Noord-Brabant, kurz Brabant, im Süden der Niederlande ist voller Kontraste. Besucher können die Stille und unendliche Weite der Natur genießen – und am gleichen Wochenende eine Stadt erkunden. Die Auswahl an abwechslungsreichen Landschaften und sehenswerten Städtchen ist groß. Eine besonders schöne Kombi für unvergessliche Tage im Nachbarland: Der Nationalpark De Biesbosch und die Stadt Breda.

De Biesbosch ist 9.000 Hektar groß und eines der letzten weitläufigen Süßwassergezeitengebiete Nordwesteuropas. Wer es auf der Landkarte betrachtet, sieht zahlreiche Wasserwege und kleine Inseln. Und tatsächlich wartet hier ein Labyrinth aus stillen Flussläufen und Bächen auf Naturliebhaber. Für jedes Familienmitglied ist das passende Fortbewegungsmittel dabei: gemütliche Kanus, coole SUP-Boards oder sogenannte Flüsterboote, auf denen es besonders geräuscharm über das Wasser geht. Viele Anlegestellen und flache Brücken, unter denen die Freizeitkapitäne sich manchmal ganz schön bücken müssen, sorgen für Entschleunigung vom Feinsten. Wer lieber festen Grund unter den Füßen spürt, kann die abwechslungsreiche Natur auch auf Wander- und Radwegen erkunden. Pläne fürs Ausflugsprogramm lassen sich am besten im Besucherzentrum in Drimmelen schmieden. Es ist zugleich Ausgangspunkt vieler Routen.

Wasser mit allen Sinnen erleben

Nach einer abenteuerlichen Entdeckungstour auf dem Wasser bietet sich zum Verschnaufen ein ruhigerer Programmpunkt an: ein Besuch im Biesbosch MuseumEiland. Auch hier steht das nasse Element im Mittelpunkt: Während die Eltern sich bei einer Tasse Kaffee entspannen, können die Kinder sich auf dem angrenzenden Wasserspielplatz austoben. Danach kann die ganze Familie dem Thema Wasser gemeinsam im Museum „auf den Grund“ gehen. Das Museumsgebäude gewann gleich mehrere Architekturpreise für seine außergewöhnliche und gleichsam nachhaltige Bauweise, sein Dach ist komplett mit Gras bewachsen. Besucher lernen hier auf anschauliche und kindgerechte Art die Funktionsweise des Wasserhaushalts und seine Bedeutung für das Gebiet kennen. Außerdem erfahren Wissbegierige alles über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Nationalparks De Biesbosch.

Am und auf dem Wasser schlafen

Wer den Besuch der weitläufigen Wildnis besonders ausgiebig genießen möchte und nicht genug vom kühlen Nass bekommen kann, bleibt einfach über Nacht. Im Jachthaven van Oversteeg in Werkendam etwa werden nicht nur Boote, sondern auch behagliche Hütten direkt am Wasser vermietet. Die Unterkunft ermöglicht es, auf Tour zu gehen, wenn die Tagesausflügler sich allmählich auf den Heimweg machen. Dann trifft man kaum auf andere Menschen, wohl aber auf Wasservögel, Schmetterlinge und Rehe. Vom Jachthafen aus empfiehlt sich zum Beispiel eine etwa einstündige Bootstour nach Rietplaat. Mit den Füßen im Sand kann man hier beobachten, wie der Himmel sich langsam verfärbt. Und auf dem Rückweg tauchen mit etwas Glück sogar Biber auf, die vor allem bei Einbruch der Dämmerung aktiv sind. Ein unvergessliches Erlebnis.

Auf in die Stadt

Zu einem gelungenen Holland-Trip gehört auch ein Stadtbummel? Das hübsche Breda liegt nur eine halbe Stunde Fahrtzeit vom Nationalpark De Biesbosch entfernt – und erhielt aufgrund seiner außergewöhnlichen Auswahl an Straßencafés, trendigen Restaurants und exzellenten Shoppingadressen einen Preis für das beste Stadtzentrum der Niederlande. Im Viertel Veemarktkwartier im Herzen der Innenstadt sind die lebendigen Straßen gesäumt von inhabergeführten Lädchen. Der Begijnhof bietet Erholung an einem unerwartet ruhigen Ort inmitten der Stadt. Ein kleines Stück weiter lockt das Hafenviertel mit industriellem Charme und spannender Gastronomielandschaft. Wer auch in Breda nicht auf Bootstouren verzichten möchte, kann eine Grachtenrundfahrt auf den sogenannten Singles unternehmen. Gemütlich auf dem Wasser schippernd ziehen so alle Sehenswürdigkeiten Bredas an einem vorbei: die Tordurchfahrt Spanjaardsgat, das Schloss Breda, das ehemalige Kuppel-Gefängnis, der Chassé-Park und die Onze-Lieve-Vrouwekerk, das wichtigste Denkmal und zudem Wahrzeichen Bredas. Die Blind Walls Gallery führt Besucher derweil entlang großflächiger Wandmalereien, die Breda kurzerhand zum Open-Air-Museum machen.

Noch mehr Inspiration für abwechslungsreiche Tage in der Provinz Brabant gibt es unter: www.visitbrabant.com/de/hier-musst-du-sein.


Facebook Logo Twitter Logo Instagram Logo Pinterest Logo


Stichting BRBNT (VisitBrabant)
Almijstraat 14
5061 PA Oisterwijk
Niederlande
Telefon 013-3030390

info@visitbrabant.com