1. PR-Specials
  2. Krefeld

Komposition im Detail: Rufus Logistik als neuer Mieter

Rufus Logistik : Komposition im Detail: Rufus Logistik als neuer Mieter im Mies van der Rohe Business-Park

Mit aufgerichtetem Rücken schaut der junge Mann durch die großen Fenster auf die umliegenden Backsteingebäude im Bauhausstil. Noch neu ist der eindrucksvolle Ausblick auf den Mies van der Rohe Business-Park. Und doch steht Ediz Yolcu hier genau richtig: Zufälle gibt es im Bauhaus nicht. Alles ist akribisch geplant und in seiner Gesamtheit ein Kunstwerk. Ähnlich verhält es sich mit Ediz Yolcus Karriereweg: Als Inhaber von „Rufus Logistik“ verwaltet der 33-Jährige heute 15 Mitarbeiter, 15 Fahrzeuge mit Einzelwerten von bis zu 120.000 Euro, 500 qm Lagerfläche und jetzt auch ein neues, schickes Büro. Hinter dem jungen Unternehmen, das erst 2017 durch den Krefelder gegründet wurde, steckt eine Komposition im Detail.

Vom Exportleiter für weltweite Logistik zum Unternehmensgründer

Begonnen hat die Idee, eine eigene Logistikfirma zu gründen, schon vor vielen Jahren. Ediz Yolcu legt in einem kleinen Betrieb seinen Speditionskaufmann ab, wechselt anschließend in den Kundenservice eines der größten Industriewerke Krefelds und arbeitet sich innerhalb kürzester Zeit zum Exportleiter weltweit für stärkebasierte Lebensmittelprodukte hoch. Schon damals zeigt er: Köpfchen, Mut, Zugewandtheit und Fleiß sind die Zutaten seines Erfolgsrezeptes. Denn wissen andere Mitarbeiter nicht mehr weiter oder haben schichtweg keine Lust, schwierige Projekte abzuwickeln, nimmt Ediz Yolcu jede Herausforderung als sportlichen Wettbewerb. „Ich lasse Dreck nicht liegen“, sagt er lachend. „Dann putze ich erst recht mit dem Besen hinterher. So bin ich halt.“ In Frankreich implementiert er für seinen damaligen Arbeitsgeber zum Beispiel eine eigene Logistikstraße. Für einige Wochen zieht er selbst in das Nachbarland, betreut Mitarbeiter, schult das Team und sorgt dafür, dass auch noch heute 600 Container in der Woche vom französischen Standort abgewickelt werden können.

Obwohl sich Ediz Yoclu in seiner beruflichen Position aufreibt, ist der eigene Anspruch an sich selbst groß. Neben dem Job absolviert der junge Mann ein Studium für Betriebswirtschaft. Denn, so ist er sich sicher, Qualität und Bildung entscheiden am Ende darüber, wo wir im Leben stehen. „Ich setze Stein für Stein voreinander. Für mich sind die Schritte klein, aber am Ende fällt auch mir auf, welchen Weg ich hinter mich bringe“, erklärt er. Seine eigene Werte aber findet er im Anstellungsverhältnis nicht wieder. Da ist niemand, der am Wegesrand steht und auch mal sagt „gut gemacht“. Da ist niemand, der fragt, wie es abseits des Weges beispielsweise im Privatleben läuft. Und auch niemand, der mitanpackt, wenn das Pflastern an manchen Tagen schwerer fällt. Immer mehr keimt im Betriebswirt der Wunsch auf, es besser zu machen. In Einverständnis mit seinem damaligen Arbeitgeber, gründet er vorerst nebenberuflich 2017 sein eigenes Unternehmen: Mit Rufus Logistik möchte der junge Mann seine Vision verwirklichen, stellt vor drei Jahren seinen ersten Fahrer ein und kauft sein erstes Fahrzeug.

„Der Schlaganfall hat meine Sinne für Menschlichkeit geschärft“ – Ediz Yolcu, 33 Jahre

2018 aber wirft ihn ein Schlaganfall zurück. Ediz Yolcu ist sportlich, Anteilnehmer einer Halle für funktionelles Training in Krefeld-Oppum. Als er nach einem harten Training eines abends im Auto sitzt, merkt er, dass etwas nicht stimmt. Mit 31 Jahren trifft den jungen Mann der Schlaganfall hart: Seine Bewegungsabläufe funktionieren nicht mehr, die eine Seite ist schwach und war er vorher überdurchschnittlich sportlich, fällt es ihm jetzt schwer, allein die Treppe zu laufen. Auch der Kopf leidet – der Krefelder hat Probleme mit seiner Sprache, die richtigen Worte wollen oft nicht über die Lippen kommen und auch das Gedächtnis lässt nach. Aber Ediz Yolcu wäre nicht er selbst, wenn das Kämpferherz sich nicht mit voller Wucht melden würde: Er beantwortet den Rückschlag mit einem Kampf. Innerhalb weniger Monate ist er im Leben zurück und baut sein eigenes Unternehmen Stück für Stück weiter auf. „Der Schlaganfall hat meine Sinne für Menschlichkeit geschärft. Noch viel mehr als vorher, wollte ich einen anderen Unternehmensgeist durchsetzen“, erinnert er sich. „Wertschätzung, Nahbarkeit und Zuverlässigkeit gegenüber meinen Mitarbeitern zählen da genauso zu wie die beste Qualität in meinen Dienstleistungen. Wie sehr das zusammenspielt, vergessen viele Unternehmer oft.“ Denn auch wie im Bauhaus baut am Ende jeder Stein auf dem anderen: Sind die Mitarbeiter nicht motiviert, leidet die Leistung. Sind die Projekte nicht spannend genug, fühlen sich die Mitarbeiter nicht herausgefordert.

Von Monat zu Monat wächst das Unternehmen, organisch und gesund gleichermaßen. Steuert Ediz Yolcu die Abläufe erst noch vom Schreibtisch im eigenen Zuhause, bezieht er 2019 sein erstes Büro in Krefeld-Oppum, in unmittelbarer Nachbarschaft zu seiner Sporthalle. Auch seine Festanstellung verlässt er, um sich ganz dem eigenen Unternehmen zu widmen. Immer mehr Mitarbeiter kann der junge Mann einstellen und baut einen zuverlässigen Trupp auf, der mit ganzem Herzen hinter dem Unternehmen steht. „Meine Mitarbeiter sind nicht durchschnittlich, sie sind besonders“, sagt er lachend. „Auch das hat mir der Schlaganfall gezeigt: Leistung hat nichts mit Vorerkrankung zu tun.“ Rufus Logistik ist stolz darauf, auch Fahrer mit Vorgeschichte zu beschäftigen: Ein Angestellter beispielsweise ist mit seiner Schwerhörigkeit leicht eingeschränkt, ein anderer Fahrer leidet an Diabetes. Dass sie in Ediz Yolcu einen Menschen gefunden haben, der an sie glaubt, der sie durch etliche Fortbildungen nach vorne bringt und der sie mit ihren Bedürfnissen und Sorgen ernst nimmt, danken sie ihm mit überdurchschnittlichem Engagement und einer hohen Zuverlässigkeit. „Und das merken am Ende auch die Kunden“, sagt er. „Bei uns gibt es kein Zögern, kein Verschieben oder kein 'Vielleicht'. Bei uns wird gemacht.“

Umzug in den Mies van der Rohe Business-Park als nächster Meilenstein für Rufus Logistik

Dass Ediz Yolcu mit seinem Vorangehen den Nerv der Zeit trifft, zeigt sein rascher Fortschritt. Rufus Logistik sammelt Kunden in Rekordgeschwindigkeit. Inzwischen verlassen sich die größten Versand- und Logistikdienste Deutschlands auf den Logistiker mit dem Hundekopf im Logo.

Der Umzug in den Mies van der Rohe Business-Park ist nun für den jungen Unternehmensgründer die logische Konsequenz aus der Arbeit der letzten Jahre. Nicht nur mit modernsten Fahrzeugen, sondern auch mit dem besonderen Flair des Business-Parks möchte der Inhaber Wertschätzung gegenüber seinem Team transportieren. „Auch wenn wir jeden Tag im Prozess sind, spüren sie so, dass wir den ersten Meilenstein erreicht haben“, erklärt Ediz Yolcu. „Und das beste daran: Wir haben ihn mit unseren eigenen Händen geschaffen.“

Rufus Logistik, Girmesgath 5 in Krefeld, Telefon 0176 20 38 42 84, www.rufuslogistik.de