Arndts Kieferorthopädie: 30 Jahre Innovation in zwei Generationen

Arndts Kieferorthopädie : 30 Jahre Innovation in zwei Generationen

Arndts Kieferorthopädie wurde im Jahr 1989 von Dr. Silke Arndts gegründet. Heute ist sie zusammen mit Sohn Moritz für die Patienten da.

Unsere Zähne sind in gewisser Hinsicht eine Art Visitenkarte. Schließlich kommt ein Lächeln beim Gegenüber besonders gut an, wenn die Zähne gerade und gesund sind. Darum, dass das auch so bleibt, kümmert sich seit mittlerweile 30  Jahren Arndts Kieferorthopädie am Gertrudisplatz 13 in Düsseldorf. Die in zweiter Generation geführte Praxis wurde im April 1989 von Frau Dr. Silke Arndts gegründet. An ihrer Seite steht seit dem Jahr 2016 ihr Sohn Moritz Arndts, der seine kieferorthopädische Weiterbildung 2013 im Kammerbereich Westfalen-Lippe begann und sie danach während eines Klinikjahres am Londoner King’s College fortführte und weitere Erfahrungen sammelte.

Dr. Silke Arndts kommt bereits aus einer Zahnarztfamilie, der Vater hatte eine Praxis in Osnabrück. Ihr Studium hat sie in Kiel und Düsseldorf absolviert. Nachdem sie 1994 die Weiterbildungsberchtigung erworben hat, bildet sie Zahnärzte zu Kieferorthopäden aus.

Auch das erfahrene Team bildet sich regelmäßig weiter

Besonderen Wert legen Silke und Moritz Arndts auf die Qualität ihres Teams: „Unser erfahrenes und innovatives Team zeichnet sich durch ein freundliches und herzliches Miteinander aus. Mit einem großen Maß an Einfühlungsvermögen und kieferorthopädischem Know-how führen wir unsere Patienten schnell zum gewünschten Ergebnis“, betont Moritz Arndts.

Foto: Arndts

Fachlich korrekte und moderne Behandlungsweise gewährleistet

Das Team, in dem derzeit auch eine junge Frau ihre Ausbildung absolviert, bildet sich regelmäßig weiter: „Dadurch gewährleisten wir fachlich korrekte und gleichzeitig moderne Behandlungsmethoden“, betont Moritz Arndts. Teamgeist und Freude im Umgang mit den Patienten zeichnen das Team von Arndts Kieferorthopädie ebenfalls aus.

Bei Arndts Kieferorthopädie werden sowohl Kinder als auch Erwachsene behandelt. Das Behandlungsspektrum ist dabei breit gefächert: „In Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Hauszahnarzt können wir den Patienten auf eine optimale prothetische Versorgung vorbereiten“, sagt Moritz Arndts und ergänzt: „Für eine kieferorthopädische Behandlung gibt es keine Altersgrenze.“

Neben der „unsichtbaren Zahnspange“, die auf der Zahninnenseite befestigt wird, gehört die Invisalign-Methode mit durchsichtigen Kunststoffschienen ebenso zum Spektrum, wie die Korrektur von komplexen Kieferanomalien, die kieferorthopädische Lückenöffnung und die Kiefergelenksdiagnostik bei einer Craniomandibulären Dysfunktion, die sich auf den gesamten Körper auswirken kann.

Bei der Behandlung von Kleinkindern ist das Ziel, die Fehlentwicklung beider Kiefer zu verhindern, die durch sogenannte Bad Habits, wie zum Beispiel Daumenlutschen, Nägelkauen oder Lippen- und Zungenbeißen auftreten können. „Mithilfe spielerischer und pädagogischer Ansätze kann man so einer späteren und umfangreichen kieferorthopädischen Behandlung vorbeugen“, sagt Moritz Arndts.

Zahnspangen müssen nicht unbedingt sichtbar sein

Zur Korrektur von Zahnfehlstellungen bei Kindern und Jugendlichen werden meisten feste Zahnspangen aus Keramik oder Metall verwendet, die sogenannten Brackets. „Immer häufiger tritt jedoch auch bei unseren jungen Patienten der Wunsch nach einer schnellen und unsichtbaren Zahnspange auf. Daher kommen die Zahnspangen auf der Zahninnenseite und die Invisalign-Schienen auch hier vermehrt zum Einsatz“, sagt Moritz Arndts.

Foto: Arndts

Info und Kontakt

Kieferorthopädie Arndts
Gertrudisplatz 13
40229 Düsseldorf

Telefon: +49 (0211) 212013
Fax: +49 (0211) 222701
E-Mail: praxis@kieferorthopaedie-arndts.de
Website: https://www.kieferorthopaedie-arndts.de/


Öffnungszeiten

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 08:15 bis 12:30 Uhr und von 13:30 bis 17:30 Uhr, dienstags bis 19:30 Uhr. Mittwoch ist geschlossen