SPD-Fraktion: Kutschaty gegen Herter

SPD-Fraktion: Kutschaty gegen Herter

Ehemaliger Justizminister streitet am 24. April um den Vorsitz. Börschel verzichtet.

Düsseldorf. In der SPD-Landtagsfraktion läuft alles auf eine Kampfabstimmung um den Fraktionsvorsitz und die Nachfolge von Norbert Römer am 24. April hinaus: Nach Informationen dieser Zeitung wird neben dem Parlamentarischen Geschäftsführer Marc Herter auch der ehemalige NRW-Justizminister Thomas Kutschaty für den Posten kandidieren. Bis zum kommenden Dienstag müssen sich die Kandidaten offiziell erklärt haben, Herter hat das schon hinter sich.

Foto: dpa

Der SPD-Landtagsabgeordnete Martin Börschel aus Köln wird auf die Kandidatur verzichten. Wohl auch, weil der designierte SPD-Landeschef Sebastian Hartman wie Börschel aus der Region Mittelrhein kommt. Börschel hatte zuvor auch schon auf den ihm zuerst angebotenen SPD-Landesvorsitz verzichtet. Das Rennen scheint offen: Zwar hätte Herter als Wunschkandidat von Amtsinhaber Römer das Amt sicher, wenn die Landtagsmitglieder seines zahlstarken Bezirksverbandes Westliches Westfalen allesamt für ihn stimmten. Allerdings soll es dort zahlreiche Abweichler geben. Kutschaty ginge auch kaum ins Rennen, wenn er sich chancenlos wähnte. So hatte er vor fast einem Jahr auf eine Kampfkandidatur gegen Römer verzichtet, obwohl er innerhalb der Fraktion dazu aufgefordert worden war. Die Wahl am 24. April unter den 69 SPD-Abgeordneten ist geheim.

Mehr von Westdeutsche Zeitung