Moskau Russisches Kriegsschiff vertreibt US-U-Boot nahe Kurilen

Moskau · Inmitten zunehmender Spannungen mit dem Westen hat Russland eigenen Angaben zufolge ein US-amerikanisches U-Boot aus den eigenen Hoheitsgewässern im Pazifik vertrieben. Das Boot habe am 12. Februar nahe der Inselgruppe der Kurilen die russische Staatsgrenze verletzt.

 Russland hat laut eigenen Angaben der Regierung um Wladimir Putin zufolge ein US-amerikanisches U-Boot aus den eigenen Hoheitsgewässern im Pazifik vertrieben.

Russland hat laut eigenen Angaben der Regierung um Wladimir Putin zufolge ein US-amerikanisches U-Boot aus den eigenen Hoheitsgewässern im Pazifik vertrieben.

Foto: dpa/Alexei Nikolsky

Inmitten zunehmender Spannungen mit dem Westen hat Russland eigenen Angaben zufolge ein US-amerikanisches U-Boot aus den eigenen Hoheitsgewässern im Pazifik vertrieben. Das Boot der Virginia-Klasse habe am Samstag nahe der Inselgruppe der Kurilen die russische Staatsgrenze verletzt, teilte das Verteidigungsministerium in Moskau am Abend mit. Dort seien zu dem Zeitpunkt Übungen der russischen Marine geplant gewesen.

Weil die US-Besatzung zunächst Warnungen ignoriert habe, habe die russische Seite „geeignete Mittel“ eingesetzt, um das Boot zum Umkehren zu zwingen, hieß es. Details wurden zunächst nicht genannt. Später sei der amerikanische Militärattaché ins Verteidigungsministerium in Moskau einbestellt und ihm dort eine Protestnote übergeben worden.

(dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort