Tarifstreit: Wieder Warnstreiks an Kitas in NRW

Tarifstreit : Wieder Warnstreiks an Kitas in NRW

Essen (dpa). Durch den Tarifstreit in den Kindertagesstätten gibt es für Eltern am Montag erneut Einschränkungen. Am Montagmorgen startete die Gewerkschaft Komba Protestaktionen in Essen und Mönchengladbach.

Im Verlauf des Tages sollten noch Aachen und Bonn dazukommen.

Ungefähr 80 Erzieherinnen und Erzieher haben nach Gewerkschaftsangaben in Essen ihre Arbeit niedergelegt. Auch in Mönchengladbach werde der Warnstreik gut angenommen. „Wir sind um die 75 Leute, für uns ist das ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis“, sagte Georg Bartiller von der Komba-Gewerkschaft am Montagmorgen.

Am Mittwoch ruft Verdi zum landesweiten Streik auf.  In Dortmund findet an diesem Tag eine zentrale Kundgebung auf dem Friedensplatz (11.00 Uhr) statt. Dazu wird auch Gewerkschaftschef Frank Bsirske erwartet. Am Donnerstag findet in Hannover die vierte Verhandlungsrunde statt. Am Donnerstag findet in Hannover die vierte Tarifrunde mit den kommunalen Arbeitgebern statt.

Die Gewerkschaft fordert eine höhere Eingruppierung der bundesweit 240 000 Beschäftigten im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst, was diesen Gehaltssteigerungen von durchschnittlich zehn Prozent bringen würde. Die Gewerkschaft will Beschäftigte mit Bussen nach Hannover fahren, um dort zu demonstrieren. Erwartet werden mehrere tausend Beschäftigte unter anderem aus Kitas, der Jugendhilfe und dem allgemeinen Sozialdienst.

Für den Fall, dass auch die vierte Verhandlungsrunde ergebnislos bleibt, drohte Verdi mit Urabstimmung und unbefristetem Streik. Seit Ostern kam es bundesweit wiederholt zu Warnstreiks von Kita-Erzieherinnen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung