Weniger Strafgefangene, mehr U-Häftlinge in NRW-Gefängnissen

Düsseldorf. (dpa) Die Zahl der Strafgefangenen ist in den nordrhein-westfälischen Gefängnissen weiter zurückgegangen. Nach Angaben des Statistischen Landesamts vom Donnerstag saßen im März 13 002 verurteilte Gefangene in NRW hinter Gittern - 3,9 Prozent weniger als ein Jahr zuvor (13 525).

Symbolfoto.

Symbolfoto.

Foto: Paul Zinken

Wie das NRW-Justizministerium ergänzend berichtete, zog die Zahl der Untersuchungshäftlinge im gleichen Zeitraum deutlich um 22 Prozent auf 3120 im März dieses Jahres an. Dadurch habe sich die Gesamtzahl der Gefangenen sogar leicht erhöht. Ende August befanden sich nach Ministeriumsangaben insgesamt 16 200 Menschen in NRW hinter Gittern. 1084 Betten in den Zellen waren noch frei.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort