Röttgen unterliegt auch in seinem Wahlkreis - kein Direktmandat

Röttgen unterliegt auch in seinem Wahlkreis - kein Direktmandat

Bonn/Düsseldorf (dpa). Doppelte Pleite für Norbert Röttgen: Der CDU-Spitzenkandidat hat bei der NRW-Landtagswahl auch den Kampf um ein Direktmandat klar gegen die SPD verloren. Im Wahlkreis Bonn I kam der SPD-Landtagsabgeordnete Bernhard von Grünberg am Sonntag auf 45,8 Prozent der Erststimmen, Röttgen erhielt 28,3 Prozent.

Grünberg hatte der CDU bei der Landtagswahl 2010 das Direktmandat in dem Wahlkreis abgenommen. Unklar war zunächst, ob der Bundesumweltminister noch über seinen Spitzenplatz auf der CDU-Landesliste in den Landtag in Düsseldorf einziehen könnte.

Röttgen hatte unmittelbar nach dem Wahldebakel der CDU seinen Rücktritt als Landesvorsitzender angekündigt. Im Wahlkampf hatte er zudem bis zuletzt offen gelassen, ob er bei einer Niederlage in Düsseldorf Oppositionsführer werden würde.

Mehr von Westdeutsche Zeitung