1. Politik
  2. Landespolitik

Röttgen holt Kampeter für Finanzen ins Schattenkabinett

Röttgen holt Kampeter für Finanzen ins Schattenkabinett

Düsseldorf. Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, Steffen Kampeter (48), soll Finanzminister in NRW werden, sollte die CDU nach der Wahl am 13. Mai die Regierung stellen.

Der Spitzenkandidat der Union, Norbert Röttgen, präsentierte ihn am Donnerstag als weiteres Mitglied seines Schattenkabinetts.

Röttgen lobte seinen Parteifreund aus Ostwestfalen, der seit 1990 Mitglied des Bundestages ist, als kompetenten Haushälter mit guten Referenzen für einen Konsolidierungskurs. „Das ist es, was in den vergangenen Jahren unter SPD und Grünen hier in NRW gefehlt hat“, sagte Röttgen.

Kampeter bezeichnete die Aufgabe als „nicht eben trivial“ und nannte das Ziel, in absehbarer Zeit einen ausgeglichenen Haushalt zu erreichen. Konkrete Schritte, wie er das erreichen will, nannte er allerdings nicht. Aus Gründen der Verlässlichkeit sei der Kursschwenk der CDU richtig, auf die Wiedereinführung von Studien- und Kita-Gebühren zu verzichten.

Röttgens Reihe der Präsentation von Schattenministern ist nahezu beendet und soll in der kommenden Woche mit der Präsentation eines Familien- und Frauenministers ihren Abschluss finden. fu