1. Politik
  2. Landespolitik

NRW-Einwohner tragen 4 426 Euro kommunaler Schulden

NRW-Einwohner tragen 4 426 Euro kommunaler Schulden

Die Einwohner des Städtchens Issum können aufrecht gehen: Die Gemeinde hat ihnen keine Schulden aufgebürdet. In Selm dagegen ächzt jeder Bürger statistisch gesehen unter mehr als 12 000 Euro kommunaler Schulden.

Köln/Wiesbaden (dpa). Auf jeden Einwohner Nordrhein-Westfalens entfallen nach neuesten Zahlen statistisch gesehen 4426 Euro kommunale Schulden. Eine höhere Pro-Kopf-Verschuldung wiesen zum Stichtag 31. Dezember 2012 nur die Städte und Gemeinden im Saarland (6220 Euro) und Hessen (5 173 Euro) auf, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte. Die geringste Pro-Kopf-Verschuldung gab es in den Kommunen Schleswig-Holsteins (2 175 Euro). Die Stadtstaaten Bremen, Berlin und Hamburg wurden in der Statistik nicht berücksichtigt.

Bundesweit hatten 30 Gemeinden am Stichtag eine Verschuldung von mehr als 10 000 Euro je Einwohner, 1 083 Kommunen waren mit einer Pro-Kopf-Verschuldung von unter 10 Euro fast schuldenfrei. In die Berechnungen wurden erstmals auch die Schulden der Extrahaushalte und Unternehmen einbezogen, an denen die Kommunen beteiligt sind.

In NRW trugen am Stichtag nur die Einwohner von Issum im Kreis Kleve keine Schuldenlast. Nahezu frei von kommunalen Schulden waren auch die Bürger von Senden im Kreis Coesfeld (3 Euro) und Kranenburg im Kreis Kleve (7 Euro). Die höchste Pro-Kopf-Verschuldung hatten Selm im Kreis Unna (12 114 Euro) und Herten im Kreis Recklinghausen (11 831 Euro).

Bei den Kreisen und kreisfreien Städten führt die Landeshauptstadt Düsseldorf die Liste mit der geringsten Pro-Kopf-Verschuldung an (1 478 Euro). Am höchsten belastet sind hier die Bewohner von Oberhausen (9 657 Euro).