Nährboden Angst

Frankreichs Präsident Sarkozy gefiel sich lange darin, die Gefahr kleinzureden. Das explosionsartige Wiedererstarken der "Front National" zeigt nun jedoch die unheimliche Dynamik, die der Extremismus in Zeiten der Verunsicherung entfaltet.

Die Menschen haben Angst: weil sie befürchten, dass Frankreichs multikulturelle Gesellschaft in den Kampf der Kulturen mündet. Weil sie befürchten, dass diese Weltwirtschaftskrise sie um Arbeit und Wohlstand bringt.

Und weil sie befürchten, dass ihr wortgewaltiger Präsident in Wahrheit ein Schaumschläger ist, der den Herausforderungen der Gegenwart nicht gewachsen ist. Für Frankreichs Demokratie wäre es eine Katastrophe, wenn es der "Front National" gelänge, sich auf dem Nährboden der Angst als Arbeiterpartei zu etablieren. Nur ein starker Präsident könnte dies verhindern - Sarkozy traut dies kaum noch jemand zu.

christoph.lumme@wz-plus.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung