Nach Rücktritt von Marianne Weiß: Interessenten für grünes Vorstandsamt

Nach Rücktritt von Marianne Weiß: Interessenten für grünes Vorstandsamt

Schulz und Bauer als Weiß-Nachfolger gehandelt.

Düsseldorf. Nachdem Marianne Weiß, Politische Geschäftsführerin der NRW-Grünen, Anfang der Woche in einer Rundmail erklärt hat, im Juni nicht erneut für den Posten im Landesvorstand anzutreten, nimmt die parteiinterne Diskussion um mögliche Nachfolger an Fahrt auf. Ein Name, der dabei genannt wird, ist Marc Schulz, Fraktionsvorsitzender im Wuppertaler Stadtrat und wissenschaftlicher Mitarbeiter der grünen Landtagsfraktion.

Schulz sitzt seit 2004 im Rat und hat die Fraktionsleitung vor vier Jahren übernommen. 2015 war er Oberbürgermeisterkandidat. Der 39-jährige Kommunalpolitiker ist aber nicht der Einzige, der im Gespräch ist. Auch die Vorsitzende des Bonner Kreisverbandes, Andrea Bauer (35), wird als mögliche Weiß-Nachfolgerin gehandelt. Auf Anfrage wollten sich beide zu ihren Ambitionen nicht äußern.

In der Düsseldorfer Parteizentrale liegen nach Angaben einer Sprecherin noch keine offiziellen Bewerbungen vor. Fristen gibt es nicht. Theoretisch könnten sich Interessenten auch noch auf der Landesdelegiertenkonferenz am 15. und 16. Juni in Troisdorf melden. Dort wird der gesamte Landesvorstand für zwei Jahre neu gewählt. Unter den vier hauptamtlichen Mitgliedern wird es mit dem Nachfolger für den scheidenden Schatzmeister Wolfgang Rettich zumindest noch ein zweites neues Gesicht geben. er

Mehr von Westdeutsche Zeitung