1. Politik
  2. Landespolitik

Mittwoch startet der größte „Blitz-Marathon“ in NRW

Mittwoch startet der größte „Blitz-Marathon“ in NRW

24 Stunden lang wird an 3300 Stellen kontrolliert. Niedersachsen und die Niederlande beteiligen sich.

Düsseldorf. Mittwochmorgen ab 6 Uhr wird es wieder ernst für die nordrhein-westfälischen Autofahrer: Das Landesinnenministerium startet zum mittlerweile dritten Mal in diesem Jahr einen 24-stündigen „Blitz-Marathon“ im Kampf gegen Tempo-Sünder auf der Straße.

Erstmals findet die Aktion über die Grenzen Nordrhein-Westfalens hinaus statt. Denn Niedersachsen sowie die Niederlande beteiligen sich, wie NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) gestern mit seinem Amtskollegen aus Hannover, Uwe Schünemann (CDU), sowie dem Leiter der niederländischen Autobahnpolizei, Fokko Klok, ankündigte.

Mehrere Tausend Polizisten sind bis Donnerstagmorgen, 6 Uhr, an insgesamt 4000 Kontrollstellen im Einsatz. Allein in Nordrhein-Westfalen wird an 3335 Stellen kontrolliert. 1259 davon gehen auf Vorschläge von Bürgern zurück. „Rasen hört nicht an Ländergrenzen auf. Überall ist zu hohe Geschwindigkeit der Killer Nummer eins“, sagte Jäger.

Der erste „Blitz-Marathon“ hatte am 10. Februar dieses Jahres stattgefunden. Grund war die gestiegene Zahl der Verkehrstoten im vergangenen Jahr — auch auf den NRW-Straßen. Es wurde an 1400 Messstellen geblitzt — bei der zweiten Aktion im Juli waren es schon 3142. Bei den Kontrollen waren drei bis vier Prozent der Fahrer zu schnell. Bei unangekündigten Messungen sind es im Schnitt acht Prozent. Red