Minister warnt vor gefährlichem Billigfeuerwerk

Minister warnt vor gefährlichem Billigfeuerwerk

Düsseldorf (dpa) - Billige Böller und Feuerwerksraketen von zweifelhaften Internetfirmen können zu einem teuren und hochgefährlichen Silvesterspaß werden. NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider (SPD) rät, nur zugelassenes Feuerwerk mit CE-Zeichen oder der sogenannten BAM-Nummer - der Prüfnummer der Bundesanstalt für Materialforschung - zu kaufen.

„Kauf bei dubiosen Quellen im Internet sollte unterlassen werden.“

Der Verkauf und das Abbrennen von nicht zugelassenem Feuerwerk könnten nach dem Sprengstoffgesetz sogar als Straftat geahndet werden. Schneider wies auch daraufhin, dass nur Erwachsene Raketen, Kanonenschläge und Böller kaufen, sie aber nicht an Kinder weitergeben dürften.

Auch in diesem Jahr werden Kontrolleure der Arbeitsschutzverwaltung in Einzelhandelsgeschäften überprüfen, ob Silvesterfeuerwerk vorschriftsgemäß gelagert und verkauft wird. Vergangenes Jahr seien wegen Verstößen 34 Bußgeldverfahren und sogar ein Strafverfahren eingeleitet worden.