Mieten in NRW steigen drastisch — plus 5,6 Prozent

Mieten in NRW steigen drastisch — plus 5,6 Prozent

Besonders teuer ist das Wohnen in den Großstädten. Düsseldorf liegt in der Region mit neun Euro vorn.

Düsseldorf. Wohnen in Nordrhein-Westfalen wird teurer. Im Durchschnitt sind die Mietpreise zwischen April 2012 und März 2013 im Vergleich zum Erhebungszeitraum des Vorjahres um 5,6 Prozent gestiegen.

Wer eine Wohnung neu mieten wollte, musste im Schnitt 6,05 Euro pro Quadratmeter monatlich zahlen. „Das sind 32 Cent mehr als im Vergleichszeitraum“, sagte Thomas Hegel, Vorstandsvorsitzender der LEG, bei der Präsentation des „Wohnungsmarktreports NRW 2013“.

Besonders stark war der Mietanstieg bei hochwertigen Wohnungen in guten Lagen (15,3 Prozent). In Krefeld, Solingen, Remscheid und Wuppertal zahlen Mieter zwischen 5,28 und 5,98 Euro pro Quadratmeter und Monat (siehe Tabelle). Am niedrigsten sind die Mietpreise im Kreis Höxter im Weserbergland mit 4,14 Euro je Quadratmeter.

„In besonders gefragten Gegenden aber entwickeln sich die Mietspiegel deutlich nach oben“, sagte Hegel. Das sind vor allem die Universitätsstädte. Seit 2009 sind die Mieten in Köln, Düsseldorf, Bonn, Münster und Aachen am stärksten gestiegen, um zwölf bis 24 Prozent. In den teuersten Städten, Köln und Düsseldorf, verlangen Anbieter bei Neuvermietung durchschnittlich neun Euro pro Quadratmeter.

Das bedeutet aber auch, dass in den beliebten Städten Menschen immer mehr von ihrem Einkommen für das Wohnen ausgeben. In einigen Vierteln Düsseldorfs und Kölns geben Mieter rund 30 Prozent ihres zur Verfügung stehenden Einkommens für die Kaltmiete aus.

In Wuppertal sind es im Schnitt 11,8 Prozent. Dort haben Mieter mehr Geld für andere Dinge übrig. „Die Randgebiete der großen Städte sind eine Alternative für Menschen, die sich hohe Mieten in Ballungszentren nicht leisten wollen“, sagte Hegel. Durch die Nähe zu Großstädten hätten etwa der Kreis Mettmann oder der Rhein-Kreis Neuss profitiert.

Auch die Euro-Krise führte zu einer starken Nachfrage nach Eigentumswohnungen. Diese verteuerten sich um durchschnittlich neun Prozent auf im Schnitt 1353 Euro pro Quadratmeter. Besonders günstige Eigentumswohnungen gibt es in Wuppertal mit 1009 Euro.

Mehr von Westdeutsche Zeitung