Kommunalwahl lässt Jungwähler kalt

Kommunalwahl lässt Jungwähler kalt

Europa hat größere Bedeutung als Lokalpolitik.

Düsseldorf. Erst- und Jungwähler in Nordrhein-Westfalen interessieren sich laut einer aktuellen Studie nur wenig für die Kommunalwahl am Sonntag. Laut einer Untersuchung im Auftrag der Landeszentrale für politische Bildung sagten 47 Prozent der befragten unter 25-Jährigen, dass der Urnengang große Bedeutung für sie habe - im Vergleich zu 60 Prozent bei allen Befragten.

Die Kommunalwahl rangiert bei den jungen Wahlberechtigten - anders als bei allen Befragten - sogar noch hinter der Europawahl, die rund jeder zweite der jüngeren Befragten für bedeutungsvoll hält. Bei der Landtagswahl 2010 sind es 60 Prozent, bei der Bundestagswahl sogar 73 Prozent.

Die Studie zeigt auch eine Skepsis junger Leute gegenüber der Demokratie. So stimmten 24 Prozent der unter 25-Jährigen eher nicht oder gar nicht der Aussage zu, dass die Demokratie besser sei als jede andere Regierungsform. Bei den 25- bis 59-Jährigen waren es elf, bei den Wahlberechtigten ab 60 Jahren neun Prozent. Für die Studie waren 1000 Wahlberechtigte befragt worden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung