Kein klarer Kurs

Eigentlich müsste die Koalition den Abgang Mehdorns nutzen, um grundsätzlich über die Zukunft der Bahn zu sprechen, genauer: über die geplante Privatisierung. Die Union will sie, und die SPD... - ja, was will die SPD?

Laut Parteitagsbeschluss soll es einen Börsengang geben.

Doch die Parteilinke und Verkehrsminister Tiefensee arbeiten dagegen. Dumm ist nur, dass die SPD das Vorschlagsrecht für die Mehdorn-Nachfolge hat. Daraus folgt: Es wird keine Grundsatzdebatte geben. Und der nächste Bahnchef dürfte nur ein Übergangskandidat sein.

alexander.marinos@wz-plus.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung