Ermittlungen gegen Höhn-Mitarbeiter eingestellt

Ermittlungen gegen Höhn-Mitarbeiter eingestellt

Düsseldorf. Die Ermittlungen gegen den ehemaligen Abteilungsleiter im NRW-Umweltministerium, Harald Friedrich, sind gegen Zahlung von 700 Euro eingestellt worden.

Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Wuppertal bestätigte am Freitag einen Bericht von wdr.de. Friedrich habe den Betrag gezahlt, auch das Amtsgericht habe zugestimmt. Damit blieben von dem vermeintlichen Korruptionsskandal in Millionenhöhe nach vier Jahren nur einige nicht ordnungsgemäß abgerechnete Arbeitsessen übrig.

Der promovierte Bio-Chemiker und Vertraute der früheren Umweltministerin Bärbel Höhn (Grüne) hatte wegen der Vorwürfe drei Wochen in Untersuchungshaft gesessen. Der Fall beschäftigte auch einen Untersuchungsausschuss des Landtages. Der Ausschuss hatte festgestellt, dass die Korruptionsvorwürfe keine Grundlage hatten.

Die schwarz-gelbe Landesregierung hatte den Abteilungsleiter fristlos entlassen und Strafanzeige gegen ihn erstattet. Der ursprüngliche Verdacht bestand darin, Friedrich habe durch eigenmächtige Auftragsvergabe einen Schaden von bis zu 4,3 Millionen Euro verursacht und sei dafür bestochen worden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung