1. Politik
  2. Landespolitik

Die NRW-CDU klärt ihre Personalfrage

Die NRW-CDU klärt ihre Personalfrage

Weg für Ende der Doppelspitze ist frei. Armin Laschet könnte der neue starke Mann werden.

Düsseldorf. Die am Montag besiegelte große Koalition im Bund wirbelt auch die Landespolitik in Düsseldorf durcheinander.

Nachdem Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (52/SPD) Ende November eine Kanzlerkandidatur ausgeschlossen hatte und sich auf NRW konzentrieren will, kristallisiert sich ihr möglicher Herausforderer für die Landtagswahl 2017 heraus.

Armin Laschet (52) ist auf dem Sprung, der starke Mann der NRW-CDU zu werden.

Möglich macht dies die Berufung von Karl-Josef Laumann als Staatssekretär ins Bundesgesundheitsministerium. Laumann ist derzeit Chef der CDU-Fraktion im Landtag — und bildet mit Laschet, dem CDU-Landesvorsitzenden, eine Doppelspitze.

Laschet könnte Laumann nun nachfolgen und damit beide Spitzenfunktionen der Partei auf sich vereinen. Die Kandidatur als Krafts Herausforderer bei der Landtagswahl wäre dann der logische nächste Schritt.

Offiziell ist noch nichts: Laschet hielt sich am Montag bedeckt. Am Montag wird die CDU-Fraktion nach Angaben eines Sprechers zunächst das weitere Vorgehen beraten. Gewählt werden könnte der neue Vorsitzende noch in dieser Woche. Möglich wäre allerdings auch eine Wahl Anfang des kommenden Jahres.

Die Doppelspitze Laschet/Laumann galt nie als optimal. Nach der Wahlniederlage 2012 lieferten sich beide Politiker einen Machtkampf um die Nachfolge des gescheiterten Landesvorsitzenden und Spitzenkandidaten Norbert Röttgen.

Mit der Ämterteilung wurde eine Zerreißprobe verhindert. Doch diese Lösung verhinderte zugleich, dass sich ein CDU-Gegenspieler von Kraft profilieren konnte. Dies könnte Laschet nun nachholen.

Mit der Zusammenlegung beider Ämter in einer Hand hat die NRW-CDU gute Erfahrungen gemacht. Nachdem sich die Partei über Jahre durch eine Doppelspitze selbst gelähmt hatte, vereinte Jürgen Rüttgers 2000 beide Positionen auf sich.

2005 wurde er Ministerpräsident. Inwieweit sich die NRW-CDU nach der Wahlniederlage 2012 erholt hat, wird sich Ende Mai bei den Kommunalwahlen zeigen. Sie gelten als wichtiger Stimmungstest.